• 1372956597_97988b47c565e2c2243c160801045ff5.jpg
  • 1377101643_1b75294702ede266328a0c017070571b.jpg
  • 1377101730_74f8cdb816eef27f749d1058ae5b8c96.jpg
  • 1398282469_f865d25893aff076ab03e257369cd10f.jpg
  • 1436545451_3b65877048d47de5fe4b61411e4816dd.jpg
  • 1436545463_e4cdd0d962e10215e7d3d1fd16eae270.jpg
  • 1436545607_974e8a3d0052c00ec6d081b12990146b.JPG
  • 1436561975_536f193fb46e92469171ee0ea305af0a.jpg
  • 1436562305_f70a9cd28ed482867fbba6a8cac1f05c.jpg
  • 1436803363_3a6110a443b22733b6080666a23579ed.jpg
oder

Einzigartige Auswahl an Ecuador & Galapagos Naturreisen


Wir zeigen Ihnen bei unseren Ecuador & Galapagos Naturreisen, die einzigartige Flora und Fauna Ecuadors und der Galapagos. Ob in Kleingruppe oder Privatreise, mit Colibri Travel erleben Sie die Tier- und Naturwelt hautnah. Zusätzlich zu den hier aufgeführten Reisen sind wir spezialisiert auf die Erstellung von maßgeschneiderten Reisevorschlägen. Teilen Sie uns gerne Ihre Wünsche für Ihre Reise nach Ecuador & Galapagos vor und wir erstellen gerne einen unverbindlichen und maßgeschneiderten Reisevorschlag für Sie.

Ergebnisse 1-5 von 5.
Südamerika - Ecuador
Kultur, Ökotourismus, Rundreise, Natur, Abenteuer, Wildnisreisen, Naturreisen, Abenteuerreisen - Expeditionsreise, Naturcamp, Kulturelles Lernen, Wandern, Tierbeobachtung, Geführte Rundreise, Wildnisreisen, Naturreise, Abenteuerreisen

Dschungel Abenteuer mit den Waorani

Auf dieser Reise erwartet Sie ein Abenteuerprogramm im Yasuní Nationalpark, Sie erhalten einen Einblick in die Kultur der Waorani und Sie lernen die Tier- und Pflanzenwelt Amazoniens kennen!

 

Reisedauer: 9 Tage
Preis p.P: ab 2084,- €
Privater Reiseleiter

 

Südamerika - Ecuador
Wellness & Entspannen, Natur, Abenteuer, Naturreisen, Abenteuerreisen - Besondere Orte, Expeditionsreise, Wandern, Tierbeobachtung, Naturreise, Abenteuerreisen

Hakuna Matata Lodge: Abenteuerfahrt

Ergänzen Sie Ihre Ecuador-Reise mit diesem zauberhaften Baustein: ein paar Tagen in der Hakuna Matata Lodge im ecuadorianischen Bergdschungel!

Reisedauer: 4 Tage
Preis p.P: ab 477,- €
Gruppenexkursionen

 

Südamerika - Ecuador
Sport, Natur, Abenteuer, Tierreisen, Naturreisen - Wassersportarten, Expeditionsreise, Tierbeobachtung, Abenteueraktivitäten, Tierreisen, Naturreise

Galapagos kurz und intensiv

Als vielfältiges Tierparadies sind die Galápagos-Inseln immer eine Reise wert. Ob Inselhopping oder Wanderreise, die unberührte Natur ist durch die Isolation von Ecuador einmalig. Nur...

Reisedauer: 8 Tage
Preis p.P: ab 2052,- €
Gruppenexkursionen
Privater Reiseleiter

 

Südamerika - Ecuador
Sport, Natur, Abenteuer, Tierreisen, Naturreisen - Wassersportarten, Expeditionsreise, Tierbeobachtung, Tierreisen, Naturreise

Darwins Inseln

Als vielfältiges Tierparadies sind die Galápagos-Inseln immer eine Reise wert. Ob Inselhopping oder Wanderreise, die unberührte Natur ist durch die Isolation von Ecuador einmalig. Nur...

Reisedauer: 11 Tage
Preis p.P: ab 2633,- €
Gruppenexkursionen

 

Südamerika - Ecuador
Sport, Kultur, Rundreise, Natur, Tierreisen, Naturreisen - Wandern, Wassersportarten, Kulturelles Lernen, Tierbeobachtung, Geführte Rundreise, Kulturelle Sehenswürdigkeiten, Tierreisen, Naturreise

Festland & Galapagos

Erleben Sie die riesige Vielfalt Ecuadors! Lernen Sie neben der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Stadt Quito und das für seine spannende Umgebung bekannte Städtchen Baños auch...

Reisedauer: 13 Tage
Preis p.P: ab 2941,- €
Gruppenexkursionen
Privater Reiseleiter

 



Haben Sie nichts Passendes gefunden?

Kein Problem!
Sagen Sie uns, wie Sie sich Ihre Reise vorstellen und wir erstellen gemeinsam mit unseren Experten in den Reiseländern ein individuelles und unverbindliches Angebot für Sie.

Ecuador Reisen

Galápagos-Kreuzfahrten und das Naturparadies Ecuador

Der kleinste Andenstaat fasziniert durch spanisches Erbe, indianische Tradition und seine Tierwelt auf den Galápagos-Inseln. Eine Reise ins unberührte Naturparadies führt zu Seelöwen, Leguanen, Meeresschildkröten und Opuntien. Wählen Sie zwischen verschiedenen Privat-Reisen schon ab zwei Personen zum Wunschtermin.

Ecuador-Reisen: Kleines Land mit großer Vielfalt

Auf einer Fläche, die nur wenig größer als Großbritannien ist, bietet Ecuador eine unglaubliche Natur- und Kulturvielfalt. Daher ist es nicht weiter verwunderlich, dass das südamerikanische Land ein beliebtes Reiseziel für Naturfreunde, Wander-Fans und Outdoor-Enthusiasten ist. An kaum einem anderen Ort lässt sich eine derart große geographische Vielfalt auf so kleinem Raum erleben. Ob an der Küste oder im Landesinneren – Ecuador lässt keine Reise-Wünsche offen. Der kleinste Andenstaat befindet sich im Nordwesten von Südamerika und grenzt an Kolumbien, Peru und den Pazifischen Ozean und wird vom Äquator durchquert, der auch der Namensgeber des Landes ist. Auf Ihrer Ecuador-Reise erwartet Sie eine extrem abwechslungsreiche Landschaft, die von unterschiedlichen geographischen Zonen geprägt ist. Die Küste im Westen des Landes (Costa) besticht durch völlig flaches Schwemmland, das mit dem Río Guayas das bedeutendste Wasserstraßensystem Ecuadors beheimatet. Nur etwa 200 km von der Küste entfernt erhalten Sie ein völlig anders Bild des südamerikanischen Landes – die zentrale Andenregion (Sierra) beeindruckt durch Gebirgsketten von bis zu 200 km Länge und über 6.000 m Höhe. Erleben Sie die Anden, das höchste Gebirge außerhalb Asiens, den aktiven Vulkanismus und die schneebedeckten Gipfel Ecuadors. Im Osten, dem Oriente, haben Ecuador-Reisende die Chance, die Regenwälder des Amazonasbeckens hautnah zu genießen. Eine extrem dünn besiedelte Region, die den Yasuní Nationalpark beherbergt – einem Habitat mit globaler Bedeutung für die Biodiversitätsschutz. Auf Ihrer Ecuador-Reise jagt ein Highlight das nächste: Von der außergewöhnlichen Artenvielfalt der Regenwälder über die farbenfrohe Kultur der indigenen Völker Ecuadors bis hin zu den paradiesischen Galápagos-Inseln vor der ecuadorianischen Küste.

Die Republik Ecuador beherbergt rund 15 Millionen Einwohner, die Hälfte davon lebt an der Küste des Landes. So abwechslungsreich die Natur des Landes, so divers ist auch die sprachliche Lage des Andenstaates. Insgesamt können Ecuador-Urlauber 23 verschiedene Sprachen auf ihrer Reise entdecken. Zur Amtssprache haben es allerdings nur zwei geschafft. Neben dem weltbekannten Spanisch ist Kichwa mit rund 2 Millionen Sprechern Amtssprache und Lingua franca der indigenen Bevölkerung. Da nur in touristischen Städten etwas Englisch gesprochen wird, sollten Sie sich zur besseren Verständigung einige Basics auf Spanisch aneignen. Während Ihrer Ecuador-Reise von Colibri-Travel steht Ihnen aber selbstverständlich ein Englisch sprechender Reiseleiter zur Seite, der die Kommunikation erleichtert. Auf Ihrer Entdeckungstour durch das Land der Vulkane bezahlen Sie mit dem US-Dollar – bis zum Jahr 2000 hatte Ecuador noch eine eigene Währung, den Sucre. Den US-Dollar gibt es in Münzform – 1-, 5-, 10-, 50-Cent und 1 Dollar – und als Banknoten in 1, 2, 5, 10, 20, 50 und 100 Dollar Scheinen. Da die Banknoten sich nur im aufgedruckten Wert unterscheiden, ist die Verwechslungs- und Fälschungsgefahr sehr hoch. Ecuador-Reisende sollten also Scheinen bis 20 $ den Vorzug geben, um auf der sicheren Seite zu sein. Geldautomaten finden Sie in allen größeren Städten Ecuadors wie Quito, Guayaquil oder Santo Domingo ohne Probleme – auch am Flughafen finden frisch gelandete Ecuador-Urlauber Geldautomaten. Hier können Sie bequem mit Kreditkarte oder EC-/Maestro-Karten Geld abheben. Informieren Sie sich vor Reiseantritt bei Ihrer Hausbank über eventuell anfallende Gebühren, damit es im Urlaub kein böses Erwachen gibt. Eine Zeitumstellung zwischen Sommer- und Winterzeit gibt es in Ecuador nicht, die zeitliche Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter acht und im Sommer sieben Stunden. Die ecuadorianische Telefonvorwahl lautet +593.

Bereits die Nationalflagge des Andenstaates erzählt von der beeindruckenden Tierwelt Ecuadors – ein Kondor ziert die Mitte der Flagge, das Staatswappen in seinen Fängen. Den Hintergrund bilden drei waagerechte Streifen in Gold, Blau und Rot. Sie stehen stellvertretend für den Reichtum, die Schönheit der Natur, Himmel und Ozean und die republikanische Freiheit sowie das Blut, welches dafür vergossen wurde.

Sie möchten sich bereits vor Antritt Ihrer Ecuador-Reise einen Eindruck von der Schönheit des südamerikanischen Landes machen? Kein Problem, wir haben Ihnen einige Bücher- und DVD-Tipps zusammengestellt:

  • Regis St. Louis: Lonely Planet Reisefüher Ecuador & Galápagosinseln
  • Volker Feser: Ecuador: Reiseführer mit vielen praktischen Tipps
  • Peter Korneffel: DuMont Reise-Handbuch Reiseführer Ecuador, Galápagos-Inseln
  • Wolfgang Falkenberg: Reise Know-How Ecuador, Galápagos: Reiseführer für individuelles Entdecken
  • • BR-Fernweh: Ecuador (DVD)

 

Das Klima in Ecuador

Beim Kofferpacken sollten Ecuador-Reisende den Zwiebellook einplanen: Der Wechsel zwischen flachen Küstengebieten und weit in den Himmel ragenden Gebirgen sorgt für sehr unterschiedliche Klimazonen – von kurzer Hose bis zum Wollpullover ist alles drin. Die Nähe zum Äquator sorgt im Allgemeinen für gemäßigte Temperaturen und macht das Land ganzjährig zum beliebten Reiseziel für Fans von Natur- und Tierreisen. Jahreszeiten wie man sie aus Mitteleuropa kennt, gibt es hier nicht – in Ecuador unterscheidet man lediglich Regen- und Trockenzeit. Die Regionen Sierra, Costa und Oriente sind klimatisch sehr unterschiedlich, da die Temperaturen von der Höhenlage abhängig sind. An der Küste gibt es während der Regenzeit von Dezember bis Mai zwar durchaus heftige Regenfälle, diese fallen allerdings kurz aus und die Sonne lässt sich häufig blicken. Die Trockenzeit von Juni bis November bringt etwas kühleres Wetter mit sich und der Himmel kann bedeckt sein. Wie zu erwarten ist es im ecuadorianischen Regenwald feucht und warm – die Regenwälder im Hochland des Orientes sind jedoch kühler als diese im Tiefland. Ganzjährig ist hier mit Regenfällen zu rechnen, von April bis Juli bringt die Regenzeit mehr Niederschläge mit sich. In den Anden herrscht ein angenehm mildes Klima – allerdings ist hier mit recht starken Winden zu rechnen. Die Tage sind warm, in den Nächten kann es aber empfindlich abkühlen. Mit Regen muss vor allem in den Monaten Oktober bis Mai gerechnet werden.

Klimatabelle aus Quito, Ecuador

Monat

Temperatur in °C

Niederschlag in mm

Januar

14

120

Februar

14

137

März

14

163

April

13,9

189

Mai

14,1

116

Juni

13,6

56

Juli

13,7

22

August

13,8

32

September

13,9

84

Oktober

14

130

November

13,8

120

Dezember

14

104

 

Informationen zu Einreisebestimmungen

Für eine Reise nach Ecuador benötigen Sie als deutscher Staatsangehöriger eines der folgenden Dokumente:

  • gültiger Reisepass oder vorläufiger Reisepass
  • Für Kinder: gültiger Kinderreisepass mit Passfoto

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite zu Einreisebestimmungen und medizinischen Hinweisen sowie auf der Seite des Auswärtigen Amts.

 

Die Anreise nach Ecuador

Rund 15 Stunden sind Ecuador-Reisende mindestens unterwegs, bevor sie ihr faszinierendes Urlaubsziel erreichen. Mit nur einem Zwischenstopp fliegen Sie von allen großen deutschen Flughäfen nach Guayaquil oder Quito. Wer weiter auf die Galápagos-Inseln möchte, reist per Anschlussflug in weniger als einer Stunde auf die Insel Baltra.

 

Reiseziele in Ecuador

Wer sich für eine Reise nach Ecuador entschieden hat, steht in puncto Urlaubsplanung vor einer schwierigen Aufgabe: Das Land hat derart viel zu bieten, dass es schwer fällt sich zu entscheiden. Eine Auswahl an besonderen Highlights finden Sie hier:

Quito & das Naturreservat Pululahua

Die älteste Metropole Ecuadors ist auch gleichzeitig die Hauptstadt des Landes: Quito. Hier leben 1,6 Millionen Ecuadorianer auf 2.850 m Höhe, was sie zur höchsten Hauptstadt der Welt macht. Das koloniale Erbe Ecuadors ist hier besonders gut sichtbar – die Altstadt gehört zum UNESCO-Welterbe und beeindruckt durch restaurierte und gut erhaltene Kolonialbauten, die den Stadtrundgang zur Reise in die Vergangenheit werden lassen. Während man durch verwinkelte Gassen wie die La Ronda flaniert, sollte man die Kathedralen der Stadt nicht verpassen. La Compania de Jesus ist die wohl schönste Kirche Quitos und beeindruckt durch ihre mit Blattgold verzierte Kuppel inklusive sensationellem Blick ins Kirchenschiff. Unweit der quirligen Hauptstadt befindet sich ein Eldorado für Naturfans – das Naturreservat Pululahua. Hier, im ältesten Nationalpark des Landes im Krater eines erloschenen Vulkans, finden sich üppig grüne Täler, die vielen endemischen Pflanzen ein zu Hause bieten. Genießen Sie die Aussicht vom Krater und erleben Sie am eigenen Leib, wie es sich anfühlt, mit dem Kopf in den Wolken zu hängen.

Allee der Vulkane

Nicht umsonst wird Ecuador auch als das Land der Vulkane bezeichnet. Trotz der geringen Größe finden sich in Ecuador mehr als 50 Vulkane, von denen etwa 17 noch aktiv sind. Die berüchtigsten unter ihnen sind die Vulkane Cotopaxi und Pichincha. Bereits Alexander von Humboldt zog es 1802 zu den Feuerbergen Ecuadors. Er war es auch, der die Strecke zwischen Tulcán und Riobamba die Allee der Vulkane nannte. Hier bieten sich Naturfans ungeahnte Bilder von schneebedeckten Wipfeln, grünen Tälern und blauem Himmel. Die perfekte Kulisse für ausgiebige Wanderungen, auf denen sich die Natur in vollen Zügen genießen lässt.

Baños & Route der Wasserfälle

Am Fuße des aktiven Vulkans Tungurahua befinden sich die Stadt Baños. Hier herrscht ganzjährig ein angenehm warmes Klima mit Höchsttemperaturen um die 25 Grad – perfekte Voraussetzungen für die Erkundung der Wasserfallroute in den Oriente. Vom Wallfahrtsort Baños machen sich Wanderfans auf den Weg zum Teufelskessel (Pailon del Diablo), dem Höhepunkt der Wasserfallroute. Vorbei geht es an tosenden Wasserfällen, deren Wassermassen unter großem Rauschen in die Tiefe stürzen. Am Teufelskessel angekommen bietet sich ein spektakulärer Blick von einer Hängebrücke ins Tal und natürlich auf den durch die enge Schlucht stürzenden Wasserfall. Sie müssen nur noch die Hand ausstrecken und schon berühren Sie das kühle Nass des Teufelskessels.

Mindo & Nebelwaldreservat Bellavista

Das am Vulkan Guagua Pichincha gelegene Dorf Mindo ist berühmt für seine farbenfrohe Tierwelt. Hobby-Fotografen und Tierfans haben hier die Möglichkeit, prächtige Schmetterlinge und faszinierende Vögel aus der Nähe zu betrachten und das ein oder andere Bild für die Daheimgeblieben zu erhaschen. Im geradezu magischen Nebelwald mit seinen hochgewachsenen Bäumen, deren Wipfel so gut wie immer in den tiefhängenden Wolken verschwinden, lassen sich umherfliegende Kolibris beobachten – im Reservat lebt fast die Hälfte aller Kolibriarten Ecuadors. Auch andere prächtige Gesellen wie Purpurkronfink, Riesenstelzling und Tukanbartvogel sind hier anzutreffen. Die zartesten Flügelschläge finden sich im Schmetterlingshaus. Hier tummeln sich abertausende der farbenfrohen Insekten, angelockt vom Nektar der Pflanzen. Die beste Gelegenheit, um die Vielfalt der ecuadorianischen Tierwelt in Bildern einzufangen.

Besonderes Highlight: die Galápagos-Inseln

Lesen Sie weiter unten im Text mehr zum einzigartigen Naturparadies Galapagos.

 

Flora und Fauna in Ecuador

Ecuador ist ein Reiseland wie gemacht für Tier- und Naturfans. Auf vergleichsweise engem Raum präsentiert sich eine unglaublich vielfältige Tier- und Pflanzenwelt. Das liegt vor allem an den sehr unterschiedlichen Regionen des Landes. Küste, Gebirge und Regenwald bieten Lebensräume, die sich sehr voneinander unterscheiden und die Bedürfnisse unterschiedlicher Tiere und Pflanzen befriedigen. Ecuador-Reisende können sich auf über 1.600 Vogelarten freuen, darunter Leistenschnabeltukan, Faulvogel, Guane, Tangare und Tityras und natürlich der schillernde Kolibri. In den Anden ist das Wappentier Ecuadors zu Hause – der Anden-Kondor. Das beeindruckende Tier ist inzwischen selten geworden, eine Sichtung ist daher etwas ganz Besonderes.

Über 300 Säugetierarten bevölkern den kleinsten Andenstaat. Darunter befinden sich 17 Affenarten wie Kapuziner- und Totenkopfäffchen sowie Brüll- und Seidenaffen, die sich in den Wipfeln der Nationalparks tummeln. Tapire, Jaguare und Pumas sind größere und seltenere Vertreter in den Wäldern Ecuadors. In den Gewässern des Landes finden sich etwa 1.000 Fischarten, unter ihnen so berüchtigte Vertreter wie Piranhas und Stachelrochen.

Die Pflanzenwelt des südamerikanischen Landes steht dem in keiner Weise nach. Von wettergegerbten Polsterpflanzen und steifen Gräsern im Anden-Hochland über immergrüne, lianenbehangene Riesenbäume im Nebelwald des Amazonas bis hin zu den üppigen Mangroven-Sümpfen der Küstenregion findet sich hier eines der abwechslungsreisten Ökosysteme der Erde.

Das Traumziel Ecuador mitsamt seiner einzigartigen und abwechslungsreichen Natur lässt sich am besten in kleinen Gruppen oder privat erleben. Näher an der Natur sein – mit Individualreisen von Colibri-Travel ist das möglich.

 

Naturreise zu den Galápagos-Inseln von Ecuador

Die traumhaften Galápagos-Inseln inmitten des kalten Humboldt-Stroms dürfen auf keiner Ecuador-Reise fehlen. Als vielfältiges Tierparadies sind die Galápagos-Inseln immer eine Reise wert. Naturfreunde erwartet hier eine tierische Vielfalt, die weltweit ihresgleichen sucht. Ob Inselhopping oder Wanderreise, die unberührte Natur ist durch die Isolation von Ecuador einmalig. Nur noch auf Baltra, Isabela oder Plaza Sur sind Blaufußtölpel, Fregattvögel, Riesenschildkröten sowie Meerechsen und viele exotische Vogelarten zu Hause. Sie wandeln auf den Spuren Darwins, dem die Eilande ihren Ruf als Tierparadies verdanken. Erleben Sie auf geführten Wanderungen die unterschiedlichsten Tierarten, unter ihnen Pinguine, Albatrosse, Fregattenvögel, Galápagos-Kormorane und die berühmten Darwin-Finken. Auf Bootstouren in kleinen Gruppen haben Sie die Chance, Meeresschildkröten und Seelöwen in ihrem natürlichen Habitat zu erleben und das Humboldt-Paradies aus nächster Nähe zu erleben.

 

Naturreise zu den Galápagos-Inseln von Ecuador

Als vielfältiges Tierparadies sind die Galápagos-Inseln immer eine Reise wert. Ob Inselhopping oder Wanderreise, die unberührte Natur ist durch die Isolation von Ecuador einmalig. Nur noch auf Baltra, Isabela oder Plaza Sur sind Blaufußtölpel, Fregattvögel, Riesenschildkröten sowie Meerechsen und viele exotische Vogelarten zu Hause.

Galápagos-Reisen: UNESCO-Weltkulturerbe, Vulkane und Schildkröten

Die dreizehn großen und über hundert kleinen Inseln des Galápagos-Archipels liegen vor der Küste Ecuadors im Pazifischen Ozean. Bizarre Vulkanlandschaften, unberührte Natur und ein vielfältiger Artenreichtum erwarten Sie bei einer Reise auf diese traumhaften Inseln. Hier fühlen Sie sich wie ein Entdeckungsreisender des 16. Jahrhunderts und genießen Natur pur. Besonders Tierfreunde wähnen sich auf den ecuadorianischen Inseln im Paradies: Galápagos-Pinguine, Wale, Delphine, Meeresechsen und die bekannten Galápagos-Schildkröten sind nur einige der hier lebenden Arten – viele weitere warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.

Die Galápagos-Inseln gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe und sind landschaftlich sehr naturbelassen. Vieles auf den Inseln steht unter Naturschutz, nur fünf sind besiedelt: Santa Cruz, Santa Cristóbal, Isabela, Florena und Baltra. Auf den anderen Inseln finden Galápagos-Reisende Naturschutzgebiete, Vogelbrutstätten und endemische Tierarten vor. Alle Inseln des Archipels sind vulkanischen Ursprungs – dennoch werden Sie auf Ihrer Galápagos-Reise viele verschiedene Landschaften erkunden können, denn jede Insel ist anders und hat ihren eigenen Charme. Dunkles Vulkangestein wechselt sich mit grünen Wäldern und kristallklarem Wasser ab. Diese Farbkontraste spiegeln sich auch in der Flagge der Galápagos-Inseln wieder: Sie ist quergestreift und trägt die Farben Grün, Weiß und Blau.

Da die Inseln zu Ecuador gehören, verständigen Sie sich bei Ihrer Galápagos-Reise am einfachsten auf Spanisch – dies ist auch die Amtssprache. Weitere Sprachen für interkulturelle Beziehungen sind Kichwa und Shuar, die von den Einheimischen gesprochen werden. Bezahlen können Sie hier ganz offiziell mit US-Dollars. Es ist empfehlenswert, einen gewissen Betrag in bar mit auf die Inseln zu bringen, da Geldautomaten hier nur in den größeren Städten zu finden sind. Auf Galápagos befinden Sie sich in der Zeitzone UTC-6 – doch einmal in diesem Paradies angekommen, scheint die Zeit ohnehin still zu stehen. Wenn Sie vor Ort in Ihrem Hotel anrufen möchten, vergessen Sie nicht, die Vorwahl einzutippen: Diese lautet ebenso wie in Ecuador +593.

Um sich auf Ihre Galápagos-Reise vorzubereiten, empfehlen wir Ihnen folgende Bücher und DVDs:

  • Wolfgang Bittmann: Galápagos – Naturreiseführer
  • Irenäus Eibl-Eibesfeld: Galápagos – Meine Entdeckungsreise auf den Spuren von Charles Darwin
  • Andreas Drouve: Reise durch Ecuador & Galápagos – Bildband
  • BBC: Naturwunder Galápagos (DVD
  • Sky: Galápagos with David Attenborough (DVD)

 

Das Klima auf den Galápagos-Inseln

Trotz der Nähe zum Äquator erwartet Besucher auf Galápagos-Reisen ein eher gemäßigtes Klima. Dies ist dem ca. 20 °C kalten Wasser rund um die Inseln zuzuschreiben – dem Humboldt-Strom. Die Regenzeit dauert hier von Januar bis Juni an und hat ihren Gipfel im April, das restliche Jahr über fällt kaum Niederschlag. Die Galápagos-Inseln sind ein Ganzjahresziel. Neben dem Wetter sollten Sie Faktoren wie Balz- und Brutzeiten sowie die Blütephasen der Pflanzen berücksichtigen. Empfohlen werden die trockenen Monate von Juli bis Dezember. Die Temperaturen liegen das ganze Jahr über zwischen angenehmen 20 bis 27 °C. Auf Ihrer Reise zu den Galápagos-Inseln können Sie sich bei durchschnittlich 6,6 Sonnenstunden an den naturbelassenen Stränden vollkommen erholen.

Klimatabelle Galápagos:

Monat

Temperatur in °C

Niederschlag in mm

Januar

17,1

282

Februar

17,2

279

März

17,3

315

April

17,6

319

Mai

17,5

225

Juni

17,2

81

Juli

17,1

46

August

17,1

50

September

17,4

98

Oktober

17,2

144

November

16,9

148

Dezember

27,3

96

 

Informationen zu Einreisebestimmungen

Da die Galápagos-Inseln zu Ecuador gehören, gelten die Einreisebestimmungen des Landes. Deutsche Staatsangehörige benötigen für Ihre Einreise nach Ecuador folgende Dokumente:

  • Reisepass oder vorläufigen Reisepass mit mindestens 6 Monaten Gültigkeit über den Reisezeitraum hinaus
  • Für Kinder: Kinderreisepass

Für einen Aufenthalt von weniger als 90 Tagen müssen deutsche Staatsangehörige kein Visum einholen. Zur Berechnung der Aufenthaltszeit gilt der Tag der ersten Anreise bis zur Ausreise unabhängig vom Kalenderjahr.

Weitere wichtige Informationen finden Sie auf unserer Seite zu Einreisebestimmungen und medizinischen Hinweisen sowie auf der Seite des Auswärtigen Amts.

 

Die Anreise zu den Galápagos-Inseln

Die Anreise nach Ecuador ist mit verschiedenen Fluggesellschaften möglich. Nach Galápagos reisen Sie von Deutschland aus beispielsweise mit einem Flug ausFrankfurt . KLM bringt Sie mit Umstieg in Amsterdam nach Quito innerhalb von 15 Stunden.Vor dem Weiterflug auf die Galápagos-Inseln sollten Sie stets mit einer Zwischenübernachtung auf dem Festland planen. Von Quito gibt es täglich Flüge, die morgens auf die Galápagos-Inseln starten. Ihr Ziel-Flughafen befindet sich auf der Insel Baltra, von wo aus Sie per Schiffsfähre nach Santa Cruz übersetzen. Per Bustransfer gelangen Sie anschließend bis zu Ihrem gebuchten Hotel im Süden der Insel– und Ihr Galápagos-Urlaub beginnt.

 

Reiseziele auf den Galápagos-Inseln

Welche Insel des Galápagos-Archipels Sie sich auch anschauen – eindrucksvolle Erlebnisse, tolle Bilder und unvergessliche Momente nehmen Sie aus jedem der Reservate mit nach Hause.

Insel Plaza Sur

Die unbewohnte Insel bietet Reisenden einen unglaublichen Artenreichtum: Hier sehen Sie Seelöwen, Meerechsen, Rote Klippenkrabben und viele weitere beeindruckende Tierarten. Neben Blaufußtölpeln lassen sich auch die Galápagos-Wanderfalken beobachten. Sowohl Land- als auch Meeresleguane sind auf der Insel heimisch. Die Landschaft ist von grünen, gelben und roten Moosen und Flechten geprägt – ein Farbenspiel, das dazu einlädt, es als Erinnerung an die Galápagos-Reisen mit der Kamera festzuhalten. Im kristallklaren Wasser können Sie auf Plaza Sur schnorcheln und zahlreiche Fische beobachten.

Riesenschildkröten auf Santa Cruz

Die weltweit bekannten Galápagos-Riesenschildkröten können Sie gut auf der Insel Santa Cruz beobachten. Eine erste Anlaufstation ist die Charles Darwin Station in Puerto Ayora. Hier werden Schildkröten aufgezogen: Von 7,5 cm bis zu beeindruckenden 1,5 m ist hier jede Größe vorhanden. In der Research-Station können Sie den Reptilien ganz nah kommen und sie sogar anfassen – viele der größeren Schildkröten sind zahm. Wer auf seiner Galápagos-Reise die Riesen in freier Wildbahn beobachten möchte, muss dazu ins Hochland in die Scalesia-Wälder fahren. Mit etwas Glück werden Sie sogar Zeuge einer Schildkrötenwanderung – ein einmaliges Erlebnis!

Insel Las Tintoreras

Die etwas vorgelagerte Insel Las Tintoreras des Galápagos-Archipels ist ein Naturschutzgebiet. Hier können Reisende bei Ebbe Weiße Riffhaie beim Dösen beobachten, die Brutstätten der Meeresechsen sehen und ab und zu auch Riesenschildkröten beim Grasen von Meeresalgen entdecken. Besonders spannend ist ein Schnorchel-Ausflug: Faszinierende Gänge und Höhlen aus Lavagestein prägen die Unterwasserlandschaft. Rochen beobachten Sie im Wasser bei Ihrem schwebend leichten Flug durchs Meer – eine Unterwasserkamera ist also eine lohnenswerte Anschaffung für Ihre Galápagos-Reise.

Insel Isabela

Um einen Eindruck von der typischen Flora und Fauna der Galápagos-Inseln zu bekommen, eignet sich eine Reise nach Isabela, einer der fünf besiedelten Inseln des Archipels. Hier finden Sie berühmte Strände wie Tortuga Beach, karge Lavafelder und Lagunen, in denen Flamingos zu finden sind. . Die Landschaft wird von fünf Vulkanen geprägt, deren Eruptionen die Insel geformt haben. In der kleinen Stadt Puerto Villamil erkunden Sie den Hafen . Das Meer lädt Galápagos-Reisende zu ausgiebigen Schnorchel-Ausflügen und die Mangroven sind ein tolles Ziel für Spaziergänge –Sie werden die größte der Galápagos-Inseln schnell in IhrHerz schließen.

Insel Santa Fé

Schon auf der Überfahrt mit dem Boot nach Santa Fé lassen sich Delphine im Wasser beobachten. Santa Fé ist die älteste Insel des Archipels und wird geprägt durch eine trockene Landschaft. 10 m hohe Opuntien wachsen hier überall und bilden tolle Fotomotive – vor allem dann, wenn sie am Blühen sind. Hier lebt der endemische Santa Fé Drusenkopf, der nur auf dieser einen Insel des Galápagos-Archipels zu finden ist. An den Sandstränden von Santa Fé sind zahlreiche Seelöwen beheimatet – auch hier machen Reisende tolle Fotos für Ihr Fotoalbum.

 

Flora und Fauna in Galápagos

In den atemberaubenden Vulkanlandschaften der Galápagos-Inseln tummeln sich tausende Tierarten, von denen ein Großteil ausschließlich hier heimisch ist und Galápagos-Reisen so unvergesslich macht. Wohl am bekanntesten für diese Region Ecuadors sind die Galápagos-Riesenschildkröten. Doch Reptilien machen nur einen Bruchteil der endemischen Tiere auf dem Galápagos-Archipel aus: Bei Ihrem Urlaub auf den Galápagos-Inseln wird Ihnen vor allem der Artenreichtum seltener Vögel auffallen, zu denen beispielsweise die vom Aussterben bedrohten Galápagos-Pinguine oder die berühmten Darwinfinken zählen.

Aufgrund der Isolation der Inseln haben Tiere wie Galápagos-Schildkröten und Albatrosse auf dem Galápagos-Archipel kaum natürliche Fressfeinde und sind dem Menschen gegenüber daher ungewöhnlich furchtlos. Auf Galápagos-Reisen erhalten Urlauber somit einen unverfälschten Eindruck vom Balztanz der Blaufußtölpel und dem Sonnenbad ganzer Seelöwenherden.

Das Idyll der Galápagos-Inseln ist jedoch bedroht – allein der Einfuhr von Haustieren wie Hunden und Katzen durch die Inselbevölkerung fielen bereits zahlreiche Vogelarten zum Opfer. Ein Grund mehr, als Urlauber zum Galápagos-Archipel zu reisen, denn wer weiß, ob die Tiere von heute morgen noch im ecuadorianischen UNESCO-Weltkulturerbe zu finden sind.

Interessieren Sie sich für Gruppenreisen oder Individualreisen zu den Galápagos-Inseln, machen Sie gerne von unserem Rückrufservice Gebrauch. Ihr persönlicher Colibri Travel Reiseberater wird Sie kontaktieren und mit weiteren Details zu Angeboten für einen traumhaften Galápagos-Urlaub versorgen.


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu.   Mehr Informationen