• 1612630050_2795b441e3d1ca2344220646ca6ac28d.jpg
  • 1612630057_5eb9a96119f3186b167007957bbe1973.jpg
  • 1612630070_965db7f1a08560ac611d7e403b73e3ff.jpg
  • 1612630078_63b8ebf822d452f2c0eba29692c0aee5.jpg
  • 1612630080_fe76fa71e5d7a3fc9efcd2065a2b5735.jpg
  • 1612630080_5c4226593800af4256356bf60e635aa1.jpg
  • 1612630091_9be48a4f79b6dd0a6e8bbb5053238385.jpg
oder

Einzigartige Auswahl an Polen Reisen


Wir zeigen Ihnen bei unseren Polen Naturreisen, die einzigartige Flora und Fauna Polens. Ob in Kleingruppe oder Privatreise, mit Colibri Travel erleben Sie die Tier- und Naturwelt hautnah. Zusätzlich zu den hier aufgeführten Reisen sind wir spezialisiert auf die Erstellung von maßgeschneiderten Reisevorschlägen. Teilen Sie uns gerne Ihre Wünsche für Ihre Reise nach Polen vor und wir erstellen gerne einen unverbindlichen und maßgeschneiderten Reisevorschlag für Sie.

Ergebnisse 1-1 von 1.
Europa - Polen

Der Nordosten Polens beheimatet eine unvergleichliche Naturlandschaft mit riesigen Flusssystemen, Sümpfen und Urwäldern.

Reisedauer: 9 Tage
Preis p.P: ab 765,- €
Gruppenreise

 



Haben Sie nichts Passendes gefunden?

Kein Problem!
Sagen Sie uns, wie Sie sich Ihre Reise vorstellen und wir erstellen gemeinsam mit unseren Experten in den Reiseländern ein individuelles und unverbindliches Angebot für Sie.

Polen Reisen

Reisne nach Polen locken mit Natur und Kultur

Polen hat eine lange Geschichte undlockt mit einer seiner alten Kulturgeschichte. Ob die alten Städte Warschau, Krakau oder Breslau oder die sagenuwobene Marienburg - hier gilt es viel zu entdecken. Aber auch für Naturliebhaber hat das Land viel zu bieten. Die Naturparks Biebrza und Bialowieza im Nordosten Polens sind ein Paradies für Ornithologen und Tierfreunde. Hier leben die letzten freilebenden Wisente, lassen sich Brachvögel, Kraniche, Seeschwalben und Schreiadler beobachten, bevor abends Biber und Otter sich zeigen.

Polen-Reisen: Wilde Tiere beobachten in den letzten Urwäldern Europas

Deutschlands Nachbar im Osten wird als Reiseziel häufig unterschätzt – selten ist Polen der erste Gedanke, wenn es um die Urlaubsplanung geht. Dabei hat das Land einiges zu bieten: Im Vergleich zur restlichen Europäischen Union leben auf diesem Fleckchen Erde die meisten Tier- und Pflanzenarten – das schließt auch bedrohte Arten ein, die sich sonst nirgendwo mehr in freier Wildbahn beobachten lassen. Besonders die polnischen Nationalparks stellen ein echtes Eldorado für Natur- und Tierliebhaber gleichermaßen dar – hier erleben Polen-Reisende die letzten Urwälder Europas, die gänzlich unberührt durch Menschenhand vielen Spezies Unterschlupf gewähren.

Die geographische Vielfalt Polens prädestiniert das Land geradezu für Tier- und Naturreisen: Auf über 300.000 Quadratkilometern bietet die Republik Polen ein perfektes Zusammenspiel aus Küstengebieten, Rückenlandschaften, Tief- und Hochländern und Gebirgen. Vom Aktiv-Urlaub in den feuchten Mooren und Wäldern bis hin zum Wander-Urlaub im Revier von Elchen, Hirschen und Wölfen – Sie bestimmen wohin die Reise geht. Grandiose Naturkulissen sind nicht das Einzige, was Polen-Reisende bei einem Besuch des vielseitigen Landes erwartet: Auf Reisen im slawischen Land findet sich selbst in vielen Kleinstädten und kleinen Pensionen ein kostenloser Internetzugang. Wer bei der günstigen Handy-Nutzung auf Nummer sicher gehen möchte, sollte zu einer Prepaid-Karte (internet na karte) greifen: Gegen Vorlage des Personalausweises gibt es die praktischen Plastikkarten an fast jedem Kiosk. Damit lassen sich innerhalb des Landes günstig Anrufe tätigen und selbst in entlegenen Gegenden im Internet surfen. Aber Achtung: Häufig haben die Karten eine zeitlich sehr begrenzte Gültigkeit. Nach Ablauf dieser können zunächst nur noch ankommende Anrufe entgegengenommen werden – nach etwa vier Wochen wird die Prepaid-Karte gänzlich unbrauchbar. In Polen haben Reisende noch ein Urlaubs-Feeling aus Prä-Euro-Zeiten: Bezahlt wird nämlich mit dem polnischen Zloty – Banknoten erhalten Sie im Wert von 10, 20, 50, 100 und 200 Zloty. In Münzform können Polen-Reisende mit 1, 2 und 5 Zloty bezahlen sowie mit 1-, 2-, 5-, 10- und 50-Groszy (Groschen).

Während Sie sich im Umgang mit der ungewohnten Währung üben, erzählen die Geldscheine auch von der bewegten Geschichte Polens: Auf ihnen prangen die Portraits polnischer Könige. Wer noch weiter in die Historie des Landes vordringen möchte, wird mit vielfältiger Kultur belohnt. Vom Mittelalter über die Aufklärung bis hin zum Jungen Polen durchlebte das Land eine wechselvolle Geschichte geprägt von unterschiedlichen Kulturen und Religionen, die ihre Spuren hinterließen. Heute ist Deutschlands östlicher Nachbar ein nicht versiegen wollender Quell künstlerischen Anspruchs und Inspiration – und damit in jedem Fall eine Reise wert. Wie wichtig den Polen ihre Geschichte ist, wird bereits bei der Nationalflagge des Landes deutlich: Seit 2004 wird an jedem 2. Mai der sogenannte Flaggentag gefeiert. Optisch stellt sich die polnische Nationalflagge als horizontal zweigeteiltes Rechteck in Rot und Weiß dar. Eingeführt wurde sie 1919 und ist seit 1997 als Staatssymbol durch die Verfassung fest im Leben der Polen verankert. Zu offiziellen Anlässen ziert zusätzlich das polnische Staatswappen die Mitte des weißen Streifens.

Polen-Reisende können das Land von Beginn an ohne Jetlag genießen: Einen Zeitunterschied zu Deutschland gibt es nicht. Wer sich bereits im trauten Heim auf seinen Natur-Urlaub in Polen einstellen möchte, den erwarten hier einige DVD- und Buchempfehlungen, die das Reiseland in Bild und Text vorstellen und Lust auf mehr machen.

  • Janusz Tycner: MARCO POLO Reiseführer Polen
  • Friedrich Köthe: ADAC Reiseführer Polen
  • Stephan Montenarh: Auf Tour … Polen
  • WDR: Zauberhaftes Polen (DVD)

Das Klima in Polen

Das Reiseland Polen befindet sich, ähnlich wie Deutschland, in einer gemäßigten Klimazone. Es wird geprägt durch den fließenden Übergang von See- zum Kontinentalklima und weist typischerweise gemäßigte Temperaturen auf. Feuchte Luftmassen vom Atlantik treffen auf die trockene Luft des eurasischen Kontinents – das Wetter in Polen ist also ebenso abwechslungsreich wie seine Natur. Entlang einer gedachten Linie zwischen Gdansk und Krakau steht der Osten des Landes unter dem Einfluss eines eher kontinentalen Klimas: Die Sommer sind hier mit einer Durchschnittstemperatur von 24° C angenehm warm und trockener als im Nordwesten. Ideale Voraussetzungen für Wildtierbeobachtungen in den unberührten Wäldern der im Osten gelegenen Nationalparks Polens. Die Winter sind hier kalt und schneereich – ideal für Winterbeobachtungen. Speziell in der Zeit von Dezember bis März geht es mit dem ersten Morgengrauen hinaus, um nach wilden Tieren am Waldrand Ausschau zu halten. In den westlichen Regionen ist das Klima von maritimen Einflüssen geprägt. Die Sommer sind daher feuchter und weniger warm und im Winter gibt es mehr Niederschläge bei geringeren Temperaturen. Polen bietet zu jeder Jahreszeit eine Vielzahl an Möglichkeiten, einen traumhaft schönen Urlaub zu verbringen.

Klimatabelle aus Woiwodschaft Pommern, Polen

Monat

Temperatur in °C

Niederschlag in mm

Januar

-4,3

33

Februar

-3,1

29

März

1,5

31

April

7,4

33

Mai

12,3

53

Juni

15,6

78

Juli

17,5

70

August

16,9

72

September

13

63

Oktober

8,3

48

November

2,7

47

Dezember

-1,8

45

Informationen zu Einreisebestimmungen

Für Ihre Reise nach Polen benötigen Sie als deutscher Staatsbürger folgende Dokumente:

  • Reisepass oder vorläufiger Reisepass
  • Personalausweis oder vorläufiger Personalausweis
  • Für Kinder: Kinderreisepass

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Auswärtigen Amts. Wir als Ihr Reiseveranstalter beraten Sie ebenfalls gerne.

Die Anreise nach Polen

Die Anreise nach Polen könnte nicht einfacher sein: Von vielen großen deutschen Flughäfen erreichen Polen-Reisende Warschau per Direktflug in nur rund 90 Minuten. Nach kurzem Transfer zum Hauptbahnhof geht es mit dem Zug ins schöne Bialystok – hier wartet nach etwa zweieinhalb Stunden Zugfahrt Ihr Reiseleiter auf Sie. Gemeinsam brechen Sie nun in Richtung Natur auf: dem Bialowieza-Nationalpark im Osten des Landes. Bereits auf der Fahrt zu Ihrem Ziel, der unvergleichlichen Naturlandschaft Polens mit seinen Sümpfen und Urwäldern, beginnt Ihre Polen-Reise: Vorbei an malerischen Holzhäusern, die die dünnbesiedelte Landschaft wie Kleinode schmücken, können Sie die ersten Eindrücke der ursprünglichen Natur genießen.

Reiseziele in Polen

Fans von Naturreisen dürfen sich Polen nicht entgehen lassen: Was hier jenseits der großen Metropolen im tiefen Dickicht der Urwälder lebt, kann kein Natur- und Tierliebhaber widerstehen: Es locken seltene Tiere, unberührte Wälder und eine einzigartige Kulisse für Ornithologen. Aber kutlurell hat Polen sehr viel zu bieten und geschichtsträchtige Orte locken beinahe überall. Wir haben die vielversprechendsten Attraktionen Polens für Sie zusammengestellt.

Warschau

Die polnische Hauptstadt ist eine lebendige, pulsierende Metropole. Die engen Gassen der Altstadt mit ihren farbenfrohen Patrizierhäusern gehören zum Weltkulturerbe der UNESCO und der mächtige Strom der Weichsel teilt Warschau in zwei Hälften. In der Stadt finden sich zahlreiche kulturhistorisch wertvolle Gebäude, eine umfassende touristische Infrastruktur und ein attraktives, vielfältiges Angebot der Freizeitgestaltung. Beim Entdecken der vielen Sehenswürdigkeiten sollte ein Spaziergang entlang des Königswegs, auch Königstrakt genannt, nicht fehlen. An der repräsentativen Flaniermeile liegen nicht nur zahlreiche Geschäfte, sondern auch herrliche Bürgerhäuser, imposante Kirchen, der Sitz des Präsidenten und die Warschauer Universität.

Touristische Höhepunkte innerhalb dieses städtischen Bereichs sind das wiederaufgebaute Warschauer Schloss, die ehemalige Residenz der polnischen Könige aus dem 14. Jahrhundert, der herrliche Lazienki-Park mit seinen Orangerien, Wasserspielen, dem Amphitheater und dem chinesischen Garten sowie der gegen Ende des 17. Jahrhunderts erbaute Wilanow-Palast, welcher auch als polnisches Versailles bezeichnet wird. Am geschäftigen Altstadtmarkt treffen die Besucher auf die „Warschauer Seejungfer“, das eigentliche Wahrzeichen der polnischen Hauptstadt. Ein weiteres beeindruckendes Symbolbauwerk ist der gigantische Kulturpalast, der 237 Meter hoch in den Himmel ragt. Der im sowjetischen Klassizismus erbaute Wolkenkratzer wurde in den 1950er-Jahren errichtet und verfügt über eine Aussichtsplattform, die einen unvergesslichen Rundblick über die Weichselstadt gewährt.



Krakau

Die südpolnische Stadt Krakau ist bekannt für ihr äußerst gut erhaltenes mittelalterliches Zentrum. Die ehemalige Residenz- und Hauptstadt des früheren Königreichs Polen verfügt über zahlreiche sehr gut erhaltene Bauwerke aus den verschiedensten Epochen wie der Gotik, der Renaissance oder des Barock. Als wichtiger Standort für Kultur, Kunst, Wissenschaft, Industrie und des katholischen Glaubens hat die Stadt an der oberen Weichsel noch heute eine gewichtige Bedeutung für ganz Polen. Am Altstadtmarkt thront die Marienkirche aus dem 13. Jahrhundert, welche das vermutlich bekannteste Wahrzeichen Krakaus ist. Der Bau der römisch-katholischen Basilika dauerte fast 200 Jahre an und in ihrem Inneren können die Besucher den Marienaltar mit seinen detailgetreuen, etwa zwei Meter großen Figuren bestaunen. Direkt um die Ecke liegen die Krakauer Tuchhallen, ein herrliches Beispiel der mitteleuropäischen Renaissance-Architektur, die heute etliche Geschäfte und die Gemäldegalerie des Nationalmuseums beinhalten.

Die UNESCO-Welterbe- und Literaturstadt hält zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten für ihre Gäste bereit, darunter die berühmte Wawel-Kathedrale, die auf eine über 1000-jährige Geschichte verweisen kann. Die königliche Basilika ist eines der bedeutendsten polnischen Nationalheiligtümer. Südöstlich des alten Zentrums liegt der Stadtteil Kazimierz mit seinem über die Landesgrenzen hinaus bekannten jüdischen Viertel. Die kleinen Gassen, Hinterhöfe, die Synagogen oder auch die Emaille-Fabrik von Oskar Schindler, cineastisch dokumentiert im Spielfilm von Steven Spielberg, sind ein beliebter touristischer Treffpunkt. Weitere attraktive Höhepunkte bei einer Entdeckungstour durch Krakau sind der Barbakan, eine spätmittelalterliche Festungsanlage vor den ehemaligen Mauern der Stadt oder das in der Nähe von Krakau liegende Salzbergwerk, dessen ursprüngliche Siederei bis auf das Jahr 3500 vor Christus zurückgeht.


Die Masurische Seenplatte

Im Nordosten Polens liegt das einzigartige Naturreservat der Masurischen Seenplatte. Das großflächige Gebiet im früheren ostpreußischen Quadranten der Kreise Johannisburg, Lötzen, Rastenburg und Angerburg ist heute regional unterteilt. Als Woiwodschaft Ermland-Masuren bietet die ursprüngliche Moränenlandschaft und die von Gletscherschmelzwasser gespeisten zahlreichen Seen eine herrliche, nahezu naturbelassene Idylle. Das beliebte Feriengebiet umfasst eine Gesamtfläche von etwa 1700 Quadratkilometern. Das kleine Städtchen Nikolaiken gilt als das „Venedig Masurens“ und präsentiert sich den Besuchern mit seinem malerischen Rathausplatz und den barocken Häusern der Kaufleute. Unzählige Kanäle, Flüsse, die rund 3000 Seen und die dichten Wälder sind wie geschaffen für Wasserwanderungen, Badespaß und viele andere Freizeitmöglichkeiten. Die beiden größten Gewässer sind der Sniardwy (Spirdingsee) und der Mamry (Mauersee). Die Artenvielfalt der Flora und Fauna, darunter Wisent, Elch, Steinadler, Sumpfschildkröten oder äußerst seltene Amphibienarten ist atemberaubend. Ein Grund, warum weite Teile Ermland-Masurens unter Naturschutz stehen oder zum UNESCO-Biosphärenreservat gehören.


Zakopane

Am Fuße des Tatra-Gebirges im südlichen Polen liegt der äußerst beliebte Ferienort Zakopane. Bestimmen im Sommer ausgiebige Wanderungen durch die naturnahen Landschaften, Radfahren und das Bergsteigen das Geschehen, so bieten im Winter die ausgedehnten Skigebiete Kasprowy Wierch und Gubalowka jede Menge Raum für Aktivität. Charakteristisch für den Tourismusort ist der ganz eigenständig entstandene Zakopane-Stil, eine architektonische Ausrichtung, welche sich in den wunderschön errichteten Holzhäusern widerspiegelt, die bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts für Aufsehen sorgten. Das breite Talbecken des größten Wintersportzentrums Polens mit Seil- und Standseilbahn liegt unweit von der slowakischen Grenze entfernt. Die Krupowki ist die über einen Kilometer lange Pracht- und Flaniermeile der Stadt. Neben zahlreichen Sakralbauten, Museen und Galerien ist Zakopane das Tor zu herrlichen Naturschauplätzen, darunter der Nationalpark Tatra oder das Meerauge, ein großer, malerisch gelegener Bergsee mit unvergesslichen Panoramaansichten.


Marienburg

In der Woiwodschaft Pommern, südöstlich von Danzig liegt Malbork, das frühere westpreußische Marienburg. Mit der gleichnamigen Burg findet sich hier eines der bekanntesten und auch zugleich das europaweit größte Bauwerk der Backsteingotik. Die mächtige Burganlage ist UNESCO-Weltkulturerbe und war zu Beginn des 14. Jahrhunderts bis zur Mitte des 15. Jahrhunderts das Zentrum der Hochmeister des Deutschen Ordens. Direkt am Flusslauf der Nogat stand die römisch-katholische Ritterfestung für den Machteinfluss und territorialen Anspruch des Deutschordensstaates. Neben Teilen der spätmittelalterlichen Stadtbefestigung wie dem Marientor oder dem Plauener Wall sowie dem Alten Rathaus aus dem Jahr 1380 erinnert in der Stadt nur noch wenig an die geschichtsträchtige Ordenszeit.

Biebrza-Nationalpark

Elch im Biebrza Nationalpark

Die ursprüngliche Natur des Landes ist das touristische Aushängeschild Polens. Mit dem Biebrza-Nationalpark erleben Sie auf spannenden Entdeckungstouren das größte Naturreservat unseres Nachbarn, das sich auf über 60.000 Hektar erstreckt. Hier erwarten Sie Sumpf- und Torfgebiete, wie man sie so kein zweites Mal in Europa zu sehen bekommt. Namensgeber des Parks ist der Fluss Biebrza – zusammen mit dem umgebenden Biebrzasümpfen bietet das Areal unzähligen Pflanzenarten einen Lebensraum. Mit etwas Glück beobachten Sie auf Ihren Wanderungen Otter- und Biberfamilien dabei, wie sie auf Nahrungssuche gehen und sich um ihre Jungen kümmern. Außerdem können Sie auch in die wachsamen Augen des Elchs blicken – ein unvergessliches Erlebnis!

Bialowieza-Nationalpark

Bisons im Bialowieza Nationalpark

Lassen Sie sich den ältesten Nationalpark Polens nicht entgehen: Seit 1921 besteht das Biosphärenreservat, das als der letzte Tiefland-Urwald Europas gilt. Das Prädikat UNESCO-Weltnaturerbe hat das Areal nicht umsonst erhalten – uralte Bäume stehen hier, unbeeindruckt von kultureller und technischer Innovation, ganz so, wie sie es schon immer getan haben. Seit dem Mittelalter gab es hier keine nennenswerten Veränderungen – tauchen Sie mit all Ihren Sinnen in eine Welt ein, in der die Zeit stehengeblieben ist. Ein besonderes Highlight lässt sich vor allem im Winter blicken: der Wisent. Der Bialowieza-Nationalpark ist einer der wenigen Orte, an dem man das größte Tier Europas in seinem natürlichen Habitat beobachten kann – halten Sie Ihre Kamera im bereit!

Schneekoppe (Sniezka)

Aktiv-Urlauber und Wanderfreunde werden hier ihre Freude haben: Die höchste Erhebung des Riesengebirges ist nicht nur die sagenumwobene Heimat des Rübezahls, sondern bietet traumhafte Routen, auf denen sich Wasserfälle, die Laurentiuskapelle und die hölzernen Bergbauden bestaunen lassen. Entdecken Sie dieses in Vergessenheit geratene Ausflugsziel neu und genießen Sie nach einem abwechslungsreichen Aufstieg einen einzigartigen Blick über drei Länder. Wer es gemütlich mag und trotzdem die grandiose Aussicht erleben möchte, kann den Weg zum Gipfel auch abkürzen: Die 2014 neu eröffnete Seilbahn bringt Polen-Reisende sicher und bequem hinauf.

Flora und Fauna in Polen

Die Tier- und Pflanzenwelt Polens ist zu jeder Jahreszeit atemberaubend: Im Winter trotzen die wilden Bewohner in zauberhaft verschneiter Landschaft den kalten Temperaturen. Genießen Sie die besondere Atmosphäre und Wildnis des Bialowieza-Nationalparks und der Biebrza-Sümpfe und nutzen Sie die einmalige Chance, den König der Sümpfe, den Elch, vor Ihre Kamera zu bekommen. Die imposanten Tiere lassen sich in den Sumpflandschaften aus nächster Nähe im Familienverbund beobachten. Ein weiteres Highlight warten zwischen betagten Bäumen des Bialowieza-Tieflandurwald: die letzten Europäischen Bisons, besser bekannt als Wisente. Die massigen Rinder leben hier als die letzten ihrer Art wild und ursprünglich und sind mit Fug und Recht das Wahrzeichen des besterhaltenden Waldnationalparks Mitteleuropas. An den Flussufern des Biebrza sehen Sie Otter und Biber beim Jagen und Fressen zu – hier lassen sich unvergleichliche Aufnahmen der Tiere in ihrem natürlichen Habitat erhaschen.

Das Frühjahr in Polen ist ein Muss für Ornithologen und Naturfotografen: Flora und Fauna erwachen aus ihrem Winterschlaf und zeigen sich für die bevorstehende Paarungs- und Blütezeit von ihrer besten Seite. Genießen Sie die atemberaubende Szenerie und halten Sie die vielfältige Vogelwelt Polens in Bildern fest. Extrem seltene Arten wie Seggenrohrsänger, Doppelschnepfe und Schelladler lassen sich hier ebenso beobachten wie Kampfläufer, Rotschenkel, Brachvögel und Kraniche. Welchen Vogel Sie auch sehen mögen – Ihr naturkundlicher Führer wird Ihnen seinen Namen nennen können. Auf spannenden Exkursionen begegnen Ihnen Sperlingskauz, Weißrückenspecht, Blaukehlchen und Sperbergrasmücke – eine gute Gelegenheit, um Ihre Fotokünste zu perfektionieren. Im Sommer nutzen Sie das schöne Wetter, um das prächtige Farbspiel der Schmetterlinge und Libellen zu bewundern. Sie begeben sich auf die Suche nach dem seltenen Schelladler – einem Brutvogel aus der Familie der Habichte. Den langbeinigen Storch und den faszinierenden Sperlingskauz erleben Sie ebenfalls auf geführten Wanderungen. Der Herbst besticht durch farbenprächtige Pilze, die zu dieser Jahreszeit besonders gut gedeihen. Jetzt lassen sich auch die Raubvögel Polens gut beobachten. Auf Bootstouren, die wetterabhängig von Mitte April bis Mitte Oktober erfolgen, können Sie in kleinen Gruppen Biber und Fischotter aus der Nähe betrachten.

Begeben Sie sich ins ungewöhnliche Reiseland Polen – Naturfans, Fotografen und Tierliebhaber dürfen sich eine Polen-Reise keinesfalls entgehen lassen, denn es ist ein einzigartiges Ziel für eine Europa Naturreise.

 

Stöbern Sie durch unsere Auswahl an Polen Naturreisen und wenn Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung,

Ihr Team von Colibri Travel