• 1467367228_2011c4d22a0961f3235810b86df73b49.jpg
  • 1467367228_abd1f5d80497caa643f3f8e3aac8d696.jpg
  • 1467367228_b2be90bb86527f463a798329e8353488.jpg
  • 1467367228_9bba4cf7e92e4b21255b0416aee4e59e.jpg
  • 1467367755_81728b3d0618596b695130366485ae49.PNG
oder
Ergebnisse 1-2 von 2.
Afrika - Namibia
Natur, Mietwagenreise, Tierreisen, Big Five, Naturreisen - Mietwagen, Tierbeobachtung, Safari, Tierreisen, Big Five, Naturreise

Namibia - Mit dem Mietwagen entdecken

Entdecken Sie auf Ihrer Mietwagenreise die Höhepunkte des Landes, die Artenvielfalt der Tierwelt und vor allem die Gastfreundlichkeit der Namibianer.

Reisedauer: 14 Tage
Preis p.P: ab 1799,- €
Mietwagenreise

 

Afrika - Namibia
Rundreise, Natur, Tierreisen, Big Five, Naturreisen - Tierbeobachtung, Geführte Rundreise, Safari, Tierreisen, Big Five, Naturreise

Naturhöhepunkte Namibias - Kleingruppenreise

Freuen Sie sich auf endlose Weite, die höchsten Sanddünen der Welt, den kolonialen Flair in Swakopmund und den wildreichen Etosha Nationalpark mit vielen Elefanten, Nashörnern, Giraffen,...

Reisedauer: 12 Tage
Preis p.P: ab 2490,- €
Gruppenreise

 



Haben Sie nichts Passendes gefunden?

Kein Problem!
Sagen Sie uns, wie Sie sich Ihre Reise vorstellen und wir erstellen gemeinsam mit unseren Experten in den Reiseländern ein individuelles und unverbindliches Angebot für Sie.

Namibia Reisen

Safari-Reise mit Namib-Wüste, Sossusvlei, Twyfelfontein und Etosha

Namibia pur bedeutet Safari-Erlebnis und Naturschönheit zugleich. Zu einer Rundreise gehören der Sonnenuntergang über der Namib-Wüste, 300 Meter Sanddünen bei Sossusvlei und die Wildtiere im Etosha-Nationalpark im Norden Namibias – dort, wo Elefanten, Antilopen und Löwen leben.

 

Namibia-Reise: Auf Safari mit Löwen, Elefanten und Antilopen

Namibia steht für wunderschöne Landschaften und faszinierende Gegensätze. Hier gibt es die unendliche Weite der Namib-Wüste, nach der das Land im Südwesten Afrikas benannt wurde und die sich entlang der Atlantikküste erstreckt. Kein Wunder also, dass das Land seit dem Erlangen der Unabhängigkeit ihren Namen trägt. Er wurde allerdings auch gewählt, um eine möglichst neutrale Bezeichnung für die Heimat vieler verschiedener Völker zu wählen – auf diesem Wege fühlte sich niemand benachteiligt.

Die Geographie Namibias wird im Wesentlichen durch drei Naturräume gegliedert: der Küstenstreifen bestehend aus Namib-Wüste und der nördlichen Küste (Skelettküste), die Große Randstufe (ein Steilabfall) und das Binnenhochland. Hier begegnen sich lebensfeindliche, extrem trockene Gebiete mit fruchtbaren, breiten Tälern und endlosen Savannen, in denen es viel Leben gibt – Löwen und Elefanten sind keine Seltenheit. Diese Gegensätze spiegeln sich auch in der Nationalflagge Namibias wider: Sie ist durch weiße Streifen in drei aufsteigende diagonale Abschnitte geteilt. Rot steht für Namibias Bevölkerung, Weiß für das friedliche Zusammenleben und die Einheit, Grün für Pflanzenwelt und Fruchtbarkeit und Blau repräsentiert den Himmel und den Atlantik sowie die wertvollen Wasserreserven und den Regen. Die goldgelbe Sonne auf blauem Grund steht für Leben, Energie und Wärme. Dabei symbolisieren die 12 Sonnenstrahlen die verschiedenen Ethnien.

Trotz der recht weiten Anreise brauchen Sie keinen Jetlag befürchten: Namibia liegt nur eine Stunde vor der deutschen Sommerzeit. Das landesweite Telefonnetz ist recht gut ausgebaut. Aufgrund der günstigen Telefontarife lohnt es, sich eine Prepaidkarte zuzulegen wenn man Gespräche im Land führen will. Gespräche mit einer deutschen SIM-Karte hingegen sind recht teuer, weil man hohe Roaming-Gebühren bezahlen muss. Das Internet in Namibia boomt! Viele Hotels und andere Unterkünfte in Namibia bieten mittlerweile W-LAN für ihre Gäste an, zudem gibt es zahlreiche Internetcafés. Außerdem gibt es seit einiger Zeit in Windhoek und Lüderitz auch UMTS-Sticks zu kaufen.

Die Landeswährung ist der namibische Dollar (N$), im Alltag wird allerdings auch der südafrikanische Rand als Zahlungsmittel akzeptiert, denn beide Währung sind im Verhältnis 1:1 aneinander gekoppelt. Geldabhebungen sind mit allen gängigen Kreditkarten sowie Maestro-Karten möglich. Insbesondere letztere wurden speziell für den Gebrauch im südlichen Afrika freigeschaltet.

Über die Verständigung brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen: Sie funktioniert am besten in Englisch, neben der Amtssprache wird manchmal sogar auch Deutsch gesprochen.

Um sich auf Ihre Namibia-Reise vorzubereiten, empfehlen wir Ihnen folgende Bücher und DVDs:

  • Stefan Loose: Reiseführer Namibia – mit großer Reisekarte
  • Daniela Scheter: Das Namibia Buch – Highlights eines faszinierenden Landes
  • DuMont: Reise-Bildband Namibia
  • Namibia Traumreisen - unterwegs mit Reiner Harscher (DVD)
  • Golden Globe: Namibia (DVD)

 

Das Klima in Namibia

Das Klima in Namibia lässt sich grob in zwei Bereiche unterteilen. Während es im Süden des Landes sehr trocken ist und es wenig Niederschlag gibt, ist der Norden heiß und feucht. Der Sommer ist in Namibia von November bis April, auch die Regenzeit im Norden beginnt im November. Niederschläge fallen dann normalerweise als Gewitterschauer am späten Nachmittag oder in den frühen Abendstunden. Zu dieser Jahreszeit steigen die Temperaturen oft über 30 Grad. Namibia zählt durchschnittlich 300 Sonnentage pro Jahr. Der eklatante Unterschied zwischen Norden und Süden macht sich in der Vegetation bemerkbar. Eine weitere Besonderheit stellen die Küstenregionen Namibias dar. Am Atlantik legt sich morgens häufig ein dichter Nebel über die Landschaft und gerade im Winter kühlen die Temperaturen nachts deutlich ab. Abends braucht man deswegen meist eine warme Jacke.

Klimatabelle von Namibia, Windhuk:

Monat

Temperatur in °C

Niederschlag in mm

Januar

23,7

74

Februar

22,6

89

März

21,4

83

April

19,2

32

Mai

16,1

6

Juni

13,5

2

Juli

13,5

0

August

16

1

September

19,5

3

Oktober

21,8

11

November

22,7

27

Dezember

23,9

31

 

Informationen zu Einreisebestimmungen

Für Ihre Reise nach Namibia benötigen Sie als deutscher Staatsangehöriger folgende Dokumente:

  • Reisepass oder vorläufiger Reisepass mit mindestens 6 Monaten Gültigkeit über den Reisezeitraum hinaus
  • Für Kinder: Kinderreisepass oder Kinderausweis nach altem Muster
  • Visum: Deutsche können für kurzfristige Aufenthalte von bis zu 90 Tagen im Jahr zu ausschließlich touristischen Zwecken ohne Visum einreisen

Weitere Informationen zu den aktuellen Einreise- und Zollbestimmungen finden Sie hier oder direkt auf der Seite des Auswärtigen Amts.

 

Die Anreise nach Namibia

Air Namibia verkehrt täglich zwischen Windhoek und Frankfurt am Main. Die Flugzeit beträgt bei einem Direktflug etwa 10 Stunden. Auch eine An- und Abreise über Johannesburg ist möglich: Die Flugzeit dorthin beträgt von Windhoek aus nur ca. 2 Stunden. Von dort sind tägliche Verbindungen nach Frankfurt, München und Berlin möglich. Der internationale Flughafen von Windhoek (Hosea Kutako International Airport) liegt rund 40 km vom Stadtzentrum entfernt. Die Transferzeit beträgt etwa eine halbe Stunde. Angekommen in Windhoek können Sie gleich in Ihren Traumurlaub in Namibia starten

 

Reiseziele in Namibia

Namibia und seine Landschaft sind von Unterschieden geprägt und bieten deswegen viele verschiedene Möglichkeiten, auf Entdeckungsreise zu gehen!

Etosha-Nationalpark

Der Besuch des Etosha-Nationalparks gehört zu den Highlights Ihrer Reise nach Namibia. Im Zentrum des Schutzgebietes liegt eine ausgedehnte Salzpfanne umgeben von Gras- und Dornsavannen, Buschland im Westen sowie Trockenwald im Nordosten. Dort ist es nahezu immer trocken. Allerdings finden sich gerade im südlichen Teil des Parks zahlreiche Wasserlöcher, die einen beliebten Anlaufpunkt für die überwältigende Vielfalt an Tieren bilden. Springböcke, Antilopen, Giraffen, Zebras und Gnus gibt es hier in Hülle und Fülle! Die sogenannten „Großen Fünf“ des afrikanischen Großwilds können Sie hier auch entdecken: Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard. Eine unvergessliche Safari, an die Sie sich ein Leben lang erinnern werden.

Fish River Canyon

Im Süden Namibias befindet sich der Fish River Canyon, der größte Canyon Afrikas und nach dem Grand Canyon der zweitgrößte weltweit. Vereinzelt wachsen Köcherbäume, Kameldorn und Euphorien am Canyonrand. In der Schlucht wachsen Weißdorn und wilde Tamarisken. In den bestehenden Tümpeln leben Welse, Karpfen, Barben und Barsche. Der Fish River Canyon ist ein Paradies für Ornithologen: über 60 Vogelarten können Sie hier beobachten!

Namib-Naukluft-Nationalpark

Der Namib-Naukluft-Nationalpark liegt in der Namib Wüste, der ältesten Wüste der Welt. Hier gibt es eine ganze Reihe von Tieren zu entdecken, die sich an diese extrem trockene Wüste angepasst haben. Darunter befinden sich außergewöhnliche Reptilien und Echsen wie Geckos, eine Vielzahl an Schlangen, ungewöhnliche Insekten, Hyänen, Antilopen, Springböcke, Strauße und Schakale. Und auch die Landschaft kann sich sehen lassen: Schroffe Bergmassive, weite Schotterebenen und tief eingeschnittene Flusstäler prägen die Naturkulisse.

Kalahari-Savanne

In der im Osten gelegenen Kalahari-Savanne dominieren trockene Gräser das Landschaftsbild und nur vereinzelt kann man eine Akazie oder einen Marulabaum entdecken. Der größte Teil der Kalahari liegt in Botswana und Namibia. Die Perle der Kalahari ist das Okavangodelta. Hier gibt es mitten in der Trockensavanne ein riesiges Sumpfgebiet: ideal für Tiere, um sich am Wasser abzukühlen. In der Namib Wüste und der Kalahari leben Büffel, Antilopen, Nashörner und Springböcke. Manchmal erscheint auch eine Herde Wüstenelefanten.

Windhoek

Windhoek (oder auch Windhuk) ist die größte Stadt Namibias und gleichzeitig auch seine Hauptstadt. Auf 1.650 m Höhe liegt sie in einem Talkessel, gesäumt von Bergen und Hochland. In Windhoek mischen sich moderne und koloniale Architektur mit multikulturellem Lifestyle! Sie gilt deswegen als eine der interessantesten afrikanischen Metropolen und ist für eine Großstadt außerdem sehr sauber und wirkt fast kleinstädtisch.

Alle Unterhaltungsangebote sind leicht zu Fuß zu erreichen. Zahlreiche Einkaufszentren laden zum Shoppen ein und in den belebten Fußgängerzonen herrscht ein afrikanisch-europäischer Charme. Gerade der Einfluss der deutschen Sprache und Kultur ist auf Grund der kolonialen Vergangenheit in vielen Bereichen erkennbar: Zahlreiche deutsche Restaurants und Lebensmittel gibt es hier zu entdecken. Außerdem wird jährlich Karneval gefeiert!

 

Flora und Fauna in Namibia

Die großen klimatischen Unterschiede in Namibia haben eine breitgefächerte Pflanzenwelt hervorgebracht, die von immergrüner, fast schon tropischer Vegetation bis zur Wüste reicht.

In Zentralnamibia dominieren ausgedehnte Savannen mit vereinzelten Akazienbüschen und selten ein paar Bäumen die Landschaft. Kommt man in den Norden, in dem es öfter regnet, nimmt der Baumbestand zu und das ein oder andere Mal kann man auch einen Feigenbaum oder eine Palme entdecken. Im Süden Namibias fällt dahingegen wenig Niederschlag, deshalb wachsen hier kaum Bäume oder Gras.

Trotz der mitunter kargen Vegetation finden sich in Namibia zahlreiche Tierarten: Krokodile, wilde Hunde, Schlangen oder Warzenschweine können bei einer Safari, zum Beispiel durch den Etosha-Nationalpark, beobachtet werden. Auch eine Sichtung der sogenannten „Big Five“ (Elefant, Nashorn, Löwe, Büffel und Leopard) ist keine Seltenheit!

Erleben Sie in Namibia wunderschöne Landschaften, entdecken Sie spannende Tiere und machen Sie Ihre Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis!


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu.   Mehr Informationen