• 1612631371_61d39e2b72b1b1898ef74b0fcd630dfb.jpg
  • 1612631372_3436c8cad0245158ed61b7626f5e5c62.jpg
  • 1612631374_68eab01240bc237d32980b818e4a6fe7.jpg
oder

Uganda: Reisen in die Welt der Gorillas

In Uganda und Ruanda leben die letzten freien Berggorillas und die Länder sind daher absolute Geheimtipps Afrikas. Viele Gorillafamilien in den Nationalparks Bwindi und Volcanoes sind an den Besuch von Menschen gewöhnt. Neben Gorilla-Wanderungen gehören Schimpansen, Baumlöwen und die Murchison-Falls zu den besonderen Naturereignissen auf unseren einmaligen Reisen durch Uganda und seine Nationalparks.

Fragen rund ums Reisen in Uganda? Hier finden Sie alle wichtigen Uganda Reiseinfos.

Beste Reisezeit für Uganda Reisen

 JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez

Was gibt es in Uganda zu entdecken?

  • shutterstock_3551624_33_1.jpg

    Gorilla Tracking

    Erleben Sie diese majestätischen Tiere aus nächster Nähe und gehen Sie auf Gorilla Tracking tief in den Wald - in die Heimat der Gorillas. Dies ist der Höhepunkt jeder Uganda Reise.

  • Kibale Nationalpark 

    Der Nationalpark beihmatet 13 verschiedene Primatenarten wie Schimpansen, Rotschwanz-Affen, Guerezas, Paviane und Meerkatzen. Aber auch Wald-Elefanten und viele Vögel sind hier zu finden.

    Kleiner Schimpanse m_33_2.jpg
  • Kleiner Löwe im Bau_33_3.jpg

    Queen Elizabeth Nationalpark

    Uganda bietet aber auch die Möglichkeit von Safari. Hier finden Sie Elefanten, Büffel, Nilpferde und in Ishahsa die berühmten Löwen, die auf Bäume klettern.

  • Victoria See

    Der See gilt als Quelle des Nils und lockt mit einer artenreichen Flora und Fauna, aber auch traumhaften Buchten Stränden.

    Victoria See_33_4.jpg

Trekking-Touren und Safaris in Uganda

In Uganda, Afrikas Geheimtipp, trifft die beeindruckende Weite der afrikanischen Savanne auf den dichten Zauber des Regenwalds. Nordwestlich des Victoriasees am Äquator gelegen, ist Uganda ein faszinierender Binnenstaat im Zentrum des ostafrikanischen Seenhochlands. Es erwartet Sie eine unvergleichliche Tierwelt mit Gorillas, Schimpansen, Goldmeerkatzen, Nashörnern, Elefanten aber sogar Giraffen, Löwen, Nilpferenden und Krokodilen. Von nebelverhängten Wäldern bis hin zu wunderschönen Seen, hier wechselt eine Landschaft zur nächsten. Erkunden Sie mit uns dieses wunderschöne Reiseland zu Fuß, im Safari Jeep und auf dem Wasser.

Rund 40.000 km2 der Landesfläche sind von Wasser bedeckt: Der Victoriasee, der Eduardsee und der Albertsee liegen in Teilen auf dem Grundgebiet Ugandas, genauso wie der weit verzweigte, zentral gelegene Kiogasee, ein Teil des Weißen Nils, der als Victorianil bzw. Albertnil die jeweiligen Seen verlässt und Besuchern auf Reisen durch Uganda mit spektakulären Wasserfällen fantastische Naturschauspiele bietet.

Wir bieten dabei Gruppenreisen genauso wie Privatreisen an, die ganz nach Ihrem Wunsch zusammengestellt werden können.

Einige Uganda Reisevorschläge unserer Experten

schimpanse
Auf den Spuren der Berggorillas
Preis p.P: ab 2472
Reisedauer: 11 Tage / 10 Nächte
frau-bei-der-ernte
Zu den Berggorillas – Im Mietwagen unterwegs
Preis p.P: ab 3032
Reisedauer: 16 Tage / 15 Nächte
affe
Berggorillas & Schimpansen
Preis p.P: ab 3088
Reisedauer: 10 Tage / 9 Nächte
baby-schimpanse-bugata
Uganda Panoramatour
Preis p.P: ab 3679
Reisedauer: 10 Tage / 9 Nächte
elephant-queen-elizabeth
Uganda Panoramatour mit Gemeindeprojekt
Preis p.P: ab 3798
Reisedauer: 11 Tage / 10 Nächte

Das sagen unsere Kunden

    ?>
  • Stefanie Flouros - Uganda Reise 202...
    Einfach nur fabelhaft!! Das Team, die Reise, Unterkünfte es war alles perfekt und unsere Vorstellungen wurden noch übertroffen!!!
  • ?>
  • Regina - Costa Rica 22 / Vietnam 20
    (...) Die persönliche Beratung per Email oder Telefon ist sehr angenehm und sympathisch. Wir haben 2 Reisen mit IT’S YOUR TRIP geplant und durchgeführt und es hat alles sehr gut funktioniert. Die nächsten Reisen werden wir wieder mit IT’S YOUR TRIP planen.
  • ?>
  • Markus - Mexiko 2022
    (...) Von Anfang bis Ende unserer Reise haben wir uns sicher und und sehr gut aufgehoben gefühlt. Rundherum eine perfekte individuelle Reise.
  • ?>
  • C. Geiger - Tansania 2022
    Haben unsere Flitterwochen über It's your trip gebucht. Waren stets super zufrieden mit der gesamten Betreuung. Vielen, vielen Dank an Frau Smajic und Herrn Ruch für die tolle Betreuung. Der gesamte Urlaub war top organisiert und wir hatten eine unvergessliche Zeit. I...
  • ?>
  • Stefanie F. - Uganda 2021
    Einfach nur fabelhaft!! Das Team, die Reise, Unterkünfte es war alles perfekt und unsere Vorstellungen wurden noch übertroffen!!!
  • ?>
  • Anja H.-G. - Ecuador 2018
    Reiseberatung war kompetent und immer erreichbar. Auf besondere Wünsche wurde besonders eingegangen. Uneingeschränkte Empfehlung!
  • ?>
  • Anne und Wolfgang B. - Indien 2019
    Die gemeinsame Zusammenstellung der Reiseroute entsprach unseren Erwartungen voll. Die gesamte Reise in Indien war ein Genuß. (...) Vielen Dank.
  • ?>
  • Alwin S. - Sri Lanka 2020
    (...) Bereits beim Angebot wurde umgehend auf unsere Ideen eingegangen. Natürlich hatten wir Änderungswünsche, die alle zu unserer vollsten Zufriedenheit umgesetzt und berücksichtigt wurden. Genauso reibungslos war der Ablauf in Sri Lanka. Der Fahrer (Mo :-) Thank y...
  • ?>
  • Christina D. - Südamerika 2016
    Vielen Dank für eine wunderschöne Südamerkareise bei der wir neben tollen Ländern auch tolle Menschen kennengelernt haben! Danke auch an das supernette und hilfsbereite Team vor Ort und Diego in Peru ganz speziell.
  • ?>
  • Timo L. - Myanmar, Thailand 2015
    Ich habe Myanmar und Thailand bereist und war begeistert. Die Guides haben mir wunderschöne Orte abseits der Gruppen gezeigt, man kam sich fast wie ein VIP vor. Die Organisation war perfekt, die Hotels spitze. Vielen Dank!
  • ?>
  • Cornelia R. - Chilereise 2014
    Eine hervorragend organisierte Reise im Süden Chiles, vom ersten Moment bis zur Abreise wurden wir persönlich betreut und auch auf individuelle Wünsche wurde immer direkt eingegangen. Schöne Hotels gepaart mit perfekter Organisiation. Die Guides hatten ein extrem br...
  • ?>
  • Herbert S. - Perureise 2014
    Als Vielreisender kann ich das durchaus abschätzen – EINE SO PERFEKT ORGANISIERTE TOUR HAB ICH NOCH NIE ERLEBT!! Schwieriges Umfeld, die Führer vor Ort waren erste Klasse, Service weit über Erwartung (bei allen Inlandsflügen waren die Bordkarten in doppelter Ausf...
  • ?>
  • Martin H. - Costa Rica 2013
    Wir sind mit dem Reiseprogramm, den Hotels und der Pünktlichkeit sehr zufrieden (…).Die Reiseroute war sehr interessant, ein guter Querschnitt durch das Land, besonders schön war der Endpunkt an der Pazifikseite.
  • ?>
  • Günther V. - Perureise 2013
    Wir waren außerordentlich zufrieden mit der Reisebetreuung, die Flugbuchungen und Bestätigungen liefen im Hintergrund problemlos (da waren wir –zugegeben- manchmal unnötig etwas ungläubig und hektisch). (…) Der Ablauf war super, die Hotels auch, genau unser Gesc...

Dies sind nur ein paar Stimmen zufriedener Kunden von Colibri Travel und der Dachmarke IT'S YOUR TRIP.

Jetzt Newsletter abonnieren
Abonnieren Sie unsere Reisepostille und erhalten Sie inspirierende Reiseideen, Insidertipps und exklusive Angebote vor allen anderen.
.

Fragen und Antworten zu Reisen nach Uganda

1. Reisen in Uganda 

    1.1. Wann ist die beste Reisezeit für Uganda? 

    1.2. Was sind die schönsten Reiseziele in Uganda? 

    1.3. Welche Tiere und Pflanzen kann ich auf einer Uganda Reise sehen? 

    1.4. Mit welchen Ländern kann ich Uganda gut kombinieren?

    1.5. Mit welchen Ländern kann ich Uganda gut kombinieren? 

 

2. Anreise und Vorbereitung

    2.1. Wie reise ich am besten an? 

    2.2. Welche Einreisebestimmungen gelten für Uganda? 

    2.3. Welche Kleidung soll ich für eine Uganda Reise einpacken? 

 

3. Weitere wichtige Informationen für Ihre Uganda Reise 

    3.1. Wie viel Trinkgeld sollte ich zahlen? 

    3.2. Wie teuer sind Mahlzeiten während einer Uganda Reise?

    3.3. Welche Sprachen werden in Uganda gesprochen? 

    3.4. Wie zahle ich vor Ort? 

 

1. Reisen in Uganda 

1.1. Wann ist die beste Reisezeit für Uganda? 

Durch das milde Klima am Äquator kann man Uganda das ganze Jahr gut bereisen. Unterteilt wird das Jahr in Trocken- und Regenzeit.  

Die beste Reisezeit ist in den beiden Trockenzeiten von Dezember bis März und von Juni bis September.  Dann scheint die Sonne meist durchgehend mit Höchstwerten bei rund 26 °C bis 29 °C. 

Aber auch in der Regenzeit ist das Reisen angenehm, denn der Regen hält meist nicht lange an, ehe die Sonne wieder scheint. Die Regenzeit ist in den Monaten März bis April und im November zu erwarten. Allerdings ist der Klimawandel auch in Uganda bemerkbar und die Zeiten verschieben sich immer mehr. In den Bergen und am Victoriasee ist auch in der Trockenzeit ab und an mit Regen zu rechnen. 

Unser Tipp ist im Oktober bzw. Anfang November zu reisen. Dann ist das Wetter n Uganda im Durchschnitt sehr mild, es ist nicht zu heiß und nicht zu nass. Man trifft dann auch auf nur wenige Touristen im Land, was gerade die Besuche in den Nationalparks zu einem exklusiveren Erlebnis werden lässt.   

Monat 

Temperatur in °C 

Niederschlag in mm 

Januar 

26,8 

65 

Februar 

26,9 

91 

März 

26,7 

159 

April 

25,7 

256 

Mai 

25,5 

244 

Juni 

25,1 

121 

Juli 

24,9 

76 

August 

25,2 

75 

September 

25,8 

75 

Oktober 

26,3 

95 

November 

26,3 

131 

Dezember 

26,1 

116 

Wichtig zu beachten ist, dass man immer mit etwas Vorlaufzeit eine Reise planen sollte, da für einige der Trackings (Gorilla und Schimpansen) Permits, also Tickets, der Parkbehörden benötigt werden, die limitiert sind. Auch für das beste Safari Erlebnis lohnt es sich früh zu buchen, um Verfügbarkeiten für die Lodges zu sichern, denn es gibt in Uganda einzigartige Unterkünfte, die mitten in den Parks gelegen sind und von denen aus man teilweise die Tiere bereits aus dem Zimmer beobachten kann. Diese sind aber oft einige Monate im Voraus ausgebucht. Wir kennen aber viele Alternative für Safari Lodges. 

 

1.2. Was sind die schönsten Reiseziele in Uganda? 

Bei Ihren Reisen durch Uganda sollten die Nationalparks mit Ugandas bedeutendsten Naturschutzgebieten auf dem Programm stehen: 

 

Bwindi Nationalpark 

 

Berggorilla in Bwindi 

Der Bwindi Nationalpark (Bwindi Impenetrable Forest) im Südwesten Ugandas gehört seit 1994 zum UNESCO-Naturerbe. Der Nationalpark ist für Naturliebhaber immer eine Reise wert, denn in seinem ursprünglichen Regenwald leben über 90 Säugetierarten, darunter die Hälfte der noch auf der Welt lebenden Berggorillas. Darüber hinaus lassen sich im Park Schimpansen, Elefanten und Klein-Antilopen beobachten, so dass man hier auf jeden Fall auch eine Safari einplanen sollte. Auch für Vogelinteressierte sind Uganda Reisen mit dem Bwindi Forest Nationalpark als Ziel zu empfehlen: Hier finden über 20 endemische Vogelarten einen idealen Lebensraum. 

 

Kibale Nationalpark 

 

Schimpansen Kind im Kibale Nationalpark 

Der Kibale Forest Nationalpark ist ein unter Schutz gestelltes Regenwaldgebiet im Westen Ugandas und ein Paradies für die Affenliebhaber unter den Uganda Reisenden: Sie können im Park 13 Affenarten beobachten, darunter Schimpansen, Rotschwanz-Affen, Guerezas, Paviane und Meerkatzen. Der Regenwald des Kibale Nationalparks ist das wichtigste Rückzugsgebiet für Schimpansen in Uganda und beheimatet einen größeren Bestand des Wald-Elefanten. Im Bigodi Wetland Reservat, das an das Gebiet des Kibale Forest Nationalparks angrenzt, können Uganda Reisende zusätzlich in die einzigartige Vogelwelt des Landes eintauchen. 

 

Queen Elizabeth Nationalpark 

 

Löwe in Uganda 

Der Queen Elizabeth Nationalpark ist der zweitgrößte von Ugandas Nationalparks. Er liegt im Südwesten von Uganda am Fuße des majestätischen Rwenzori-Berges und grenzt an den Eduardsee, den Georgesee sowie an den kongolesischen Virunga-Nationalpark. Reisen in den Queen Elizabeth Nationalpark eröffnen die Möglichkeit, etwa 100 Säugetierarten zu beobachten, darunter Büffel, Elefant, Warzenschwein, Uganda-Kob und Löwe. Bei Bootsfahrten auf dem Kazinga-Kanal, der Eduard- und Georgesee verbindet, können Uganda Reisende Nilpferde, Pelikane und Zugvögel beobachten. Insgesamt leben über 600 Vogelarten im Gebiet des Queen Elizabeth Nationalparks, darunter Eisvogel, Schreiseeadler und Kronenkranich, das Wappentier Ugandas. 

 

Ishasha (Queen-Elizabeth-Nationalpark)

 

Kleiner Löwe in Baum 

Im äußersten Südwesten Ugandas, unweit des Flusses Ntungwe und der Grenze zum Kongo liegt die Region Ishasha im Queen-Elisabeth-Nationalpark. Auf einer Gesamtfläche von mehr als 2.000 Quadratkilometern reicht das Gebiet bis an den noch weiter im Westen liegenden Eduardsee und bietet eine atemberaubende Vielfalt. Offene Savannen, Sümpfe, tropischer Regenwald und Kraterlandschaften prägen das Bild. Über 600 Vogelarten, darunter Flamingos, Adler oder Reiher sowie etwa 100 Säugetierarten lassen sich hier entdecken. Die Safaris der Wilderness-Camps garantieren unvergessliche Erlebnisse, wie etwa die Beobachtung von Löwen in den Bäumen oder Elefantenherden beim Trinken am Wasser.  

 
Victoriasee

 

Victoria See 

Etwas südlich der Hauptstadt Ugandas liegt der Victoriasee, der ganz im Osten zu Kenia und ab der südlichen Hälfte zu Tansania gehört. Afrikas größter See ist Quelle des Nils und übt eine ganz besondere Faszination aus. Auf einer Fläche etwa so groß wie ganz Bayern liegen an seinen Ufern traumhafte Naturparadiese, bezaubernde Buchten und herrliche Strände. Der Victoriasee ist Lebenselixier für Millionen von Menschen sowie für eine artenreiche Flora und Fauna. Das Herz von Afrika erschließt sich den Uganda Reisenden noch von seiner natürlichen Seite, die nicht vom Massentourismus überlagert ist und verspricht einzigartige Momente. 
 

Ziwa Nashornschutzgebiet

 

Zwia Schutzgebiet 

Etwa 170 Kilometer nördlich der Hauptstadt Kampala in Nakasongola befindet sich das Ziwa Rhino und Wildlife Resort. Das Nashornschutzgebiet in Zentraluganda ist ein besonderes Projekt zum Erhalt und zur Wiedereinführung der stark gefährdeten wild lebenden Breitmaul- und Spitzmaulnashörner. Beim „Rhino-Tracking“ unter der Führung erfahrener Safari-Guides können Besucher die einzigartigen Tiere aus unmittelbarer Nähe entdecken. Das Ziwa Wildlife-Schutzgeiet ist zudem ein herrlicher Landschaftsraum mit einer vielfältigen Fauna und ein äußerst attraktives Terrain für Vogelbeobachtungen. 
 

Lake Mburo Nationalpark 

 

Lake Mburo Nationalpark 
 

Im Südwesten Ugandas, in der Nähe der Stadt Mbara liegt der kleinste, aber vielleicht auch schönste Nationalpark des Landes. Mit 260 Quadratkilometern Fläche bietet der Lake Mburo Nationalpark seinen Besuchern ein vielseitiges Landschaftsbild mit Wäldern, offenen Grasflächen, Sümpfen und Seen. Von den felsigen Hügeln ergeben sich faszinierende Panoramaaussichten und für grandiose Fotomotive ist das Parkgebiet wie geschaffen. Viele Regionen lassen sich auch mit einer Fuß- oder Fahrrad-Safari erkunden. Nilpferde, Giraffen, Zebras, Antilopen und eine vielfältige Vogelwelt sind nur einige Beispiele für das typisch afrikanische Reisefeeling. 

 

Murchison Falls Nationalpark

 

Kleiner Löwen Murchison Falls Nationalpark 

Im Nordwesten des Landes am ostafrikanischen Grabenbruch liegt der Murchison Falls Nationalpark. Auch in diesem Nationalpark sollte man unbedingt auf einer Uganda Reise ein paar Tage einplanen um die Murchison Falls, die bekannten Wasserfälle, und die Tierwelt auf einer Safari zu erkunden. Die meisten tierischen Bewohner findet man im Norden des Parks. Auf einer Safari lassen sich im Murchison Löwen, Giraffen, Nilpferde, Büffel und viele andere Arten beobachten. 

 

1.3. Welche Tiere und Pflanzen kann ich auf einer Uganda Reise sehen? 

Tauchen Sie beim Reisen durch Uganda ein in die Tierwelt Afrikas: Das Land lockt durch vielfältige Landschaften und Lebensgemeinschaften, denn in Uganda geht die Savanne Ostafrikas in den Regenwald Zentralafrikas über. In Uganda finden etwa 50 Großsäugetiere und mehr als 1000 Vogelarten Lebensraum – mehr als in jedem anderen afrikanischen Land! 

In den Savannen können Sie auf unseren Uganda Reisen beispielsweise Löwen, Nashörner und Giraffen beobachten. Zudem lebt hier der Uganda-Kob, eine Antilopenart aus der Gattung der Wasserböcke, die ausschließlich in Uganda vorkommt. 

Bei Reisen an Ugandas Gewässer, den Victoriasee, den Albertsee, den Eduardsee oder den Weißen Nil, können Sie Nilpferde, Nilkrokodile, Pelikane und Kronenkraniche entdecken. Auch die ausgedehnten Sumpfgebiete des Landes mit ihren Hunderten Vögeln sind eine Reise wert. 

Weitere beeindruckende Welten eröffnen sich bei unseren Uganda Reisen in den Regenwäldern: Hier befindet sich eines der letzten Rückzugsgebiete für Ugandas sanfte Riesen, die Berggorillas. Insgesamt können bei unseren Uganda Reisen 18 Primatenarten beobachtet werden, darunter auch Schimpansen und Paviane.  

 

Mit etwas Glück können Sie folgende Tiere auf Ihrer Reise beobachten: 

  

Berggorilla

 

Kleine Berggorillas 

Die Menschenaffenart der Berggorillas ist äußerst ausgeprägt und beeindruckt durch den stämmigen Körperbau. Aufrecht stehend können die sehr sanften Primaten eine Körpergröße bis zu 175 cm erreichen. Mit bis zu 200 Kilogramm Gewicht sind die Männchen etwa doppelt so schwer wie die Weibchen und scheinen vor Kraft nur so zu strotzen. Das dunkle, schwarz gefärbte Fell zeigt bei den älteren Männchen das charakteristische Grau auf dem Rückenbereich, das den Tieren den Namen „Silberrücken“ bescherte. Berggorillas ernähren sich fast ausschließlich von Blättern und Früchten. Sie leben in Gruppen mit einer festen Sozialstruktur. Durch die Beschränkungen ihres Lebensraumes ist die Art sehr stark gefährdet und ihr Vorkommen beschränkt sich auf Gebiete im östlichen Afrika. Bei den Berggorillas gibt es keine feste Paarungszeit und bis ein Jungtier geboren wird, vergehen in der Regel etwa 250 Tage. In Uganda schätzt man die Population auf ca. 20 Gruppen, die sich im Bwindi- und Mgahinga-Nationalpark beobachten lassen. 

 
Schimpanse 

Schimpanse in Uganda

 

Das Vorkommen von Schimpansen erstreckt sich über weite Teile des zentralen Afrikas, und sie sind gegenüber den kleineren Verwandten, den Bonobos deutlich robuster und stärker gebaut. Im Gegensatz zu den Beinen sind die Arme deutlich länger und das Fell der Schimpansen dunkelbraun bis schwarz. Besonderes Kennzeichen ist das unbehaarte Gesicht mit dem runden Kopf und den abstehenden Ohren. Die äußerst agilen Tiere sind am Boden und in den Bäumen aktiv. Bei der Auswahl ihres Lebensraumes sind sie etwas flexibler und innerhalb einer lockeren sozialen Struktur leben sie in größeren Gruppengemeinschaften zusammen, die sich mitunter trennen, um sich dann wieder gemeinsam auf Nahrungssuche zu begeben. Die Rangordnung ist dabei klar und wird von den starken, älteren Männchen dominiert. Auch wenn die Hauptnahrung der Schimpansen zumeist aus Pflanzen besteht, sind die Allesfresser. Die cleveren, uns Menschen so ähnlich vorkommenden Primaten sind in der Lage, Werkzeuge, wie etwa Stöcke zum Aufwühlen von Termitenhügeln einzusetzen. Uganda verfügt über eine recht große Anzahl von Schimpansen, die sich am ehesten im Queen-Elizabeth- und Kibale-Nationalpark entdecken lassen. 

 
Goldmeerkatze

 

Goldener Affe 

Erst zu Beginn des neuen Jahrtausends wurde eine weitere Primatenart aus der Gattung der Meerkatzen anerkannt: die Goldmeerkatze. Die rund 65 cm großen Tiere mit dem etwa 80 cm langen Schwanz haben ein blaugraues Fell, welches sich im Rückenbereich allerdings markant goldgelb bis rot verfärbt. Goldmeerkatzen werden etwa 55 bis 65 cm groß, wobei der Schwanz etwas länger ist. Als unmittelbare Nahrungskonkurrenten des Berggorillas durchstöbern die Affen dichte Wälder und ernähren sich vom Blattwerk, Früchten, aber auch von Vogeleiern oder Insekten. Auch wenn noch recht wenig über ihre genauen Lebensgewohnheiten bekannt ist, stehen auch bei den Goldmeerkatzen die stärkeren Männchen verschiedenen Gruppenverbänden vor. Aufgrund der immer weiter voranschreitenden Zerstörung des natürlichen Lebensraumes sind die verbliebenen Populationen der Goldmeerkatzen als besonders stark gefährdet eingestuft worden. Einige Gruppen der Primaten verblieben im ugandischen Mgahinga-Nationalpark, wo sich ein paar Exemplare augenscheinlich mit ebenfalls dort beheimateten Silbermeerkatzen kreuzten. 

  

Löwen

 

Löwen bei Safari 

Uganda, das ist Afrika wie aus dem Bilderbuch, zumindest was die Tier- und Pflanzenwelt betrifft und da dürfen die Löwen nicht fehlen. Die majestätischen Raubkatzen fühlen sich besonders im Queen-Elizabeth-Nationalpark äußerst wohl, dort, wo die ostafrikanische Savannenlandschaft auf Feuchtgebiete und Regenwald trifft. Artenreichtum und wechselnde Bedingungen sind auch für Löwen interessant. Im Gegensatz zu anderen Naturreservaten sind die größten Landraubtiere Afrikas hier aber außergewöhnlicherweise schon mal auf dem ein oder anderen Baum zu entdecken. Im Gegensatz zu anderen Katzen leben Löwen in Rudeln, die von den dominanten Männchen mit der charakteristischen Mähne angeführt werden. Die Jagd und die Aufzucht der Jungen obliegen hingegen den Weibchen. In den kühleren Morgenstunden oder in der Dunkelheit gilt es Beute zu machen, wobei Löwen nicht sehr wählerisch sind und die Tiere schlagen, die gerade zur Verfügung stehen. Auf dem Speiseplan stehen beispielsweise Antilopen, Gazellen, Zebras und Warzenschweine. Als nicht sehr ausdauernde Läufer unterliegt die Jagd besonderen Taktiken. Die Beobachtung von Löwen in freier Wildbahn ist immer noch ein unvergessliches, beeindruckendes Erlebnis. 

 
Elefanten

 

Elefanen in Uganda 

In größeren Gruppenverbänden mit einer umfangreichen Sozialstruktur beherrscht der Afrikanische Elefant die Steppen, Savannen und Feuchtgebiete des Kontinents. Das größte lebende Landtier wird gekennzeichnet durch den langen Rüssel und die graue, mit nur wenigen Haaren versehene Haut. Im Gegensatz zum asiatischen Verwandten sind beim afrikanischen Rüsseltier die Ohren erkennbar größer. Imposant sind die mächtigen Stoßzähne aus Elfenbein, welche ein Grund für die stetige Bejagung und Dezimierung der faszinierenden Tiere darstellen. Elefanten ernähren sich rein vegetarisch und gigantisch anmutende Bullen können gut und gerne etwa 6,5 Tonnen auf die Waage bringen. Bei einer Schulterhöhe bis zu rund 3,7 Meter ein beeindruckender Anblick. Gewöhnlich ziehen die Herden über die Weiten der afrikanischen Ebenen, doch Elefanten sind auch vorzügliche Schwimmer, die ihren massigen Körper geschickt im nassen Element einzusetzen wissen. Der Rüssel als ständiges Allzweckwerkzeug dient dann kurzerhand als Schnorchel. Zur Kommunikation nutzen Elefanten diverse Laute im Bereich des Infraschalls. Durch die jahrzehntelang anhaltende Wilderei waren die Bestände des Afrikanischen Elefanten stark rückläufig, doch in Ugandas Nationalparks konnte durch intensive Schutzmaßnahmen eine wunderbare Erfolgsgeschichte geschrieben werden, sodass es in der Region mittlerweile wieder deutlich mehr der bemerkenswerten Rüsseltiere zu bewundern gibt. 

 
Schuhschnabel

 

Schuhschnabel in Uganda 

Der Schuhschnabel ist ein außergewöhnlicher Vogel. Oftmals zwischen Storch oder Pelikan angesiedelt, wurde der blau-grau gefiederte, auch „Abu Markub“ genannte Vogel mittlerweile einer eigenen Familie zugeordnet. Die Form des mächtigen, sehr breiten und tiefen Schnabels war namensgebend und macht den Schuhschnabel in der der Vogelwelt wirklich einzigartig. Die Männchen können bis zu 140 cm groß werden und die Flügelspannweite reicht bis zu 2,6 Meter. Der bevorzugte Lebensraum der Vögel sind weitläufige Sumpfgebiete mit sauerstoffarmen Gewässern. Die scharfen Ränder seines gewaltigen Schnabels sind ideal geeignet, um seine Beute, zu denen Frösche, Welse und Lungenfische gehören, vor dem Verspeisen zu köpfen. Als gefährdet eingestufte Art, deren Habitate immer weniger werden, schätzt man den Bestand in ganz Afrika auf etwa 8.000 Vögel, von denen vor allem in Uganda viele weit verbreitet sind. Die besten Orte zur Beobachtung ergeben sich im Murchison-Nationalpark, in den Mabamba Sümpfen in der Nähe der ehemaligen Hauptstadt Entebbe oder im Lugogo Sumpf der Ziwa Wildlife Ranch. 

 
Nashorn

 

Nashorn Beobachtung 

Auf dem afrikanischen Kontinent haben nur zwei Nashornarten bis heute überlebt: das Breitmaul- und das Spitzmaulnashorn. Die Rhinozerosse gehören zur Familie der Unpaarhufer und wirken mit ihren kräftigen Körpern wie Zeugen aus einer anderen Zeit. Jagd, Wilderei und die Zerstörung ihrer Lebensräume haben die Arten bis an den Rand des Aussterbens gebracht. Das typische Kennzeichen der Tiere ist das namensgebende Horn oberhalb des massiven Nasenbeins. Die im Durchschnitt bis zu 3,6 Tonnen schweren Säugetiere haben eine extrem dicke Haut und sind in der Regel als Einzelgänger unterwegs. In einigen Savannen traten sie allerdings auch schon in kleinen überschaubaren Herden auf. Den Tag verbringen die Nashörner zumeist ruhend. Aktiver und fressend sind die scheuen Säuger meist nur in der Abenddämmerung oder nachts zu bestaunen. Bei den Pflanzenfressern stehen vor allem Blätter, Gräser, Zweige und Früchte auf dem Speiseplan. In Uganda gelang es, ein umfangreiches Schutzprojekt ins Lebens zu rufen, welches heute die einzige Möglichkeit bietet wild lebende Breitmaulnashörner im Land zu beobachten. Die Ziwa Rhino und Wildlife Ranch in Nakasongola befindet sich etwa 170 Kilometer nördlich der Hauptstadt Kampala. 

 
Nilpferd

 

Nilpferd in Uganda 

Flusspferde verbringen fast den ganzen Tag im Wasser und haben sich dieser Lebensweise hervorragend angepasst. Die riesigen Pflanzenfresser haben beeindruckende Kampfzähne und können bis zu 3 Tonnen schwer werden. In der Nacht wandern die imposanten Säuger zu ihren Weidestellen an Land. Weibchen und Jungtiere versammeln sich oft in Gruppen, während die ausgewachsenen Bullen in vielen Fällen mit halbstarken Junggesellen unterwegs sind. Dennoch bestehen keine wirklich eindeutig festen Verbandsstrukturen. Nilpferde sind hervorragende Taucher und trotz ihrer Masse im Wasser äußerst agil. Auch die Jungen werden nach einer Tragzeit von etwa 8 Monaten im Wasser geboren. Allseits bekannt ist das typische Bild der Drohgebärde, wenn die Tiere mit weit aufgerissenem Maul ihren Kopf aus dem Wasser strecken. Die besten Möglichkeiten, Flusspferde zu beobachten, finden sich in Uganda im Murchison-Falls-Nationalpark. 

 
Krokodil

 

Krokodil

 

Krokodile beherbergen zahlreiche Flüsse und Seen der tropischen- und subtropischen Gefilde. Es gibt 25 verschiedene Arten, wobei in Uganda das Nilkrokodil vor allem am Victoriasee weit verbreitet ist. In einigen Regionen sind die gnadenlosen Jäger mit ihrem mächtigen Gebiss und den einspitzigen Zähnen zur regelrechten Bedrohung geworden. Der knochige Panzer und die perfekte Anpassung an das Leben in den Gewässern zeichnet das urzeitliche Wirbeltier aus. Die immer auf Beute lauernden Jäger sind Fleischfresser und scheuen sich auch nicht davor, jüngere Tiere der eigenen Art zu verspeisen. Krokodile legen ihre Eier in Gruben- oder Hügelnester, die eine bestimmte Temperatur halten müssen, damit der Nachwuchs schlüpfen kann. Unterschiede bei der Temperatur bestimmen dabei auch das Geschlecht der Brut. 

  

 

1.4. Mit welchen Ländern kann ich Uganda gut kombinieren? 

Eine Uganda Reise lässt sich auch wunderbar mit einem Abstecher ins Nachbarland für eine Ruanda Reise verbinden. Aber auch Tansania und Kenia locken mit ihrer unglaublichen Vielfalt an Flora und Fauna. 

 

2. Anreise und Vorbereitung 

2.1. Wie reise ich am besten an? 

Für Uganda Reisen aus Deutschland bietet sich beispielsweise ein Flug mit Brussel Airlines ab Berlin, Frankfurt, München oder Hannover über Brüssel nach Entebbe an. Die Flugdauer vom Brüsseler Flughafen zum Entebbe International Airport in Uganda beträgt etwa 11,5 Stunden, es gibt einen Zwischenstopp ohne Umsteigen in Kigali. Nach der Einreise am Entebbe International Airport beginnen unsere unvergesslichen Uganda Reisen mit dem Transfer zu Ihrer ersten Unterkunft. 

Je nach Startflughafen in Deutschland rechnet man bei Uganda Reisen mit einer Gesamt-Anreisezeit von 14 bis 16 Stunden. 

 

2.2. Welche Einreisebestimmungen gelten für Uganda? 

Für die Einreise nach Uganda benötigen deutsche Reisende folgende Dokumente: 

  • Reisepass mit mindestens 6-monatiger Gültigkeit 

  • Kinder benötigen zur Einreise nach Uganda einen gültigen Kinderausweis mit Lichtbild. 

  • Deutsche Staatsangehörige benötigen für Reisen nach Uganda ein Visum, das vor Reiseantritt beantragt werden kann. Informationen zum Einreiseverfahren sind auf der Seite der ugandischen Botschaft erhältlich. Die bewilligte Aufenthaltsdauer wird bei der Einreise festgelegt. 

  • Einreisevisa für Uganda werden auch am Flughafen Entebbe und an verschiedenen Grenzübergangsstellen gegen eine Gebühr von derzeit 50 $ ausgestellt. Sie sind 30 Tage gültig. 

Weitere Informationen zu Einreisebestimmungen sowie generelle Reise- und Sicherheitsinformationen für Uganda Reisen erhalten Sie beim deutschen Auswärtigen Amt

 

2.3. Welche Kleidung soll ich für eine Uganda Reise einpacken? 

Für Ihre Uganda Reise empfehlen wir folgende Kleidung mitzunehmen: 

  • Kappe oder Hut 

  • Helle bequeme Kleidung, am besten aus Baumwolle 

  • Kurze Hose bzw. Rock 

  • Regenjacke 

  • Badesachen 

  • Trekkingschuhe, die am besten weiter oben abschließen 

  • Lange Socken, die man über die Hose ziehen kann, um sich gegen Waldameisen zu schützen 

  • Gartenhandschuhe, um bei den Wanderungen, die Hände im Wald zu schützen 

  • Sonnenbrille 

  • Sommerkleidung 

Weitere Utensilien, die man mitnehmen sollte sind: Fernglas und einen Fotoapparat bzw. ein Smartphone, um die Tiere gut beobachten und fotografieren zu können. 

 

3. Weitere wichtige Informationen für Ihre Uganda Reise 

3.1. Wie viel Trinkgeld sollte ich zahlen? 

Selbstverständlich hängt die Höhe eines Trinkgeldes für Guide / Fahrer und andere Dienstleistungen immer von der Qualität des Services und Ihrer Zufriedenheit ab. Daher können wir hier nur eine Größenordnung angeben:  

- Fahrer / Guide: 5 USD pro Tag und Person 

- Gepäckträger bei den Tracking: 5 – 10 USD 

- Lokale Guides und Ranger: 5 USD pro Person 

Am besten geben Sie das Trinkgeld in der Landeswährung, da die Wechselkurse nicht sehr gut sind. 

 

3.2. Wie teuer sind Mahlzeiten während einer Uganda Reise? 

Eine Mahlzeit in einer Mittelklasse Unterkunft kostet ca 10-15 USD. In höherklassigen Unterkünften ist mit rund 25-35 USD zu rechnen.  Snacks sind in Uganda sehr günstig, so kostet z.B. das berühmte Rolex (indisches Fladenbrot mit gebratenem Ei) ca. 1 USD.  Für Trinkwasser zahlt man ca. 1 USD pro Liter in Supermärkten und Tankstellen und bis zu USD 2 in Unterkünften.  Das Bier kostet rund 2 USD und ein Glas Wein rund 3 – 5 USD.  

 

3.3. Welche Sprachen werden in Uganda gesprochen? 

Die Amtssprachen sind Englisch und Swahili. Auf Uganda Reisen können jedoch insgesamt über 90 Stammessprachen vernommen werden, darunter Luganda, Luo, Iteso und Rwanyankole. 

 

3.4. Wie zahle ich vor Ort? 

Vor Uganda Reisen sollte der Euro in die örtliche Währung, den Uganda-Schilling getauscht werden. Auch am Entebbe International Airport, in der Hauptstadt Kampala oder größeren Städten in Uganda können Reisende Euro in die Landeswährung tauschen. Neue US-Dollar-Scheine (ab 2006) werden in Uganda landesweit akzeptiert oder gewechselt. 

 

Stöbern Sie durch unsere Auswahl an Uganda Naturreisen. Wir bieten Ihnen Gruppenreisen und Privatreisen, die ganz nach Ihren Wünschen erstellt werden können. Wenn Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung, 

Ihr Team von Colibri Travel