• 1366733816_d1c67597cb5405fef2bf14f2c4834ff6.jpg
  • 1366733860_00fcd4a507f65559a1cc83fe47ab2926.jpg
  • 1366733886_b9cc6b1692d7e999676e96267dfd17ce.jpg
  • 1366734733_e011b259b7b02c1bebeeffe8231c4be9.jpg
  • 1366735384_525ff88007f269c3373f49ffe7651005.jpg
  • 1366741983_babc27aa4c057b9119929f1c830371ad.jpg
  • 1366741992_0102a28ea03c8c25614af2f8ac53d601.jpg
  • 1366747230_6b967efc6f0934a185dcf66416af1bbc.jpg
  • 1461086162_48d2021cc64009972a86a72ef63f9374.JPG
oder

Einzigartige Auswahl an Peru Naturreisen


Wir zeigen Ihnen bei unseren Peru Naturreisen, die einzigartige Flora und Fauna Perus. Ob in Kleingruppe oder Privatreise, mit Colibri Travel erleben Sie die Tier- und Naturwelt hautnah. Zusätzlich zu den hier aufgeführten Reisen sind wir spezialisiert auf die Erstellung von maßgeschneiderten Reisevorschlägen. Teilen Sie uns gerne Ihre Wünsche für Ihre Reise nach Peru vor und wir erstellen gerne einen unverbindlichen und maßgeschneiderten Reisevorschlag für Sie.

Ergebnisse 1-2 von 2.
Südamerika - Peru, Bolivien, Chile

Erleben Sie diese faszinierende Rundreise durch Peru, Bolivien und Chile mit vielen Kultur- und Naturwundern, wie Machu Picchu, dem Titicacasee, dem Salar de Uyuni, der Atacamawüste und viele mehr...

Reisedauer: 17 Tage
Preis p.P: ab 4371,- €
Gruppenexkursionen
Privater Reiseleiter

 

Südamerika - Peru

Erkunden Sie den einzigartigen Manu Nationalpark und verbinden Sie dies mit den kulturellen Höhepunkten Perus, wie Cusco, Arequipa und dem Titicacasee.

Reisedauer: 15 Tage
Preis p.P: ab 2828,- €
Gruppenexkursionen
Privater Reiseleiter

 



Haben Sie nichts Passendes gefunden?

Kein Problem!
Sagen Sie uns, wie Sie sich Ihre Reise vorstellen und wir erstellen gemeinsam mit unseren Experten in den Reiseländern ein individuelles und unverbindliches Angebot für Sie.

Peru Reisen

Tier-Rundreise zu Aras, Kondor, Tapir und Delphin

Eine Peru-Reise ist Natur und Hochkultur pur. Dazu gehören der Manu Nationalpark, die Ara-Salzlecke und das Kreuz des Kondors am Colca Canyon, der zweitgrößten Schlucht der Welt. Auf Peru-Rundreisen sehen Sie nicht nur die Ruinenstadt Machu Picchu, die Inka-Hauptstadt Cuzco und den auf 3.800 Höhenmetern gelegenen Titicacasee, sondern erleben die südamerikanische Kultur hautnah.

 

Peru: Rundreise durch die Anden, Regenwälder und Flusslandschaften

Ruinenstadt Machu Picchu in Peru

Auf Reisen durch Peru erleben Sie ein Land der Extreme: In dem Andenland an der Pazifikküste treffen imposante Gebirge, Flusslandschaften und die Atacama-Wüste aufeinander. Gehen Sie auf Boots-Safari auf dem Rio Manu und erleben Sie Kaimane und Schildkröten hautnah oder lassen Sie sich vom Kreuz des Kondors verzaubern. In Peru genießen Sie die erhabene Andenlandschaft und den Anblick des majestätischen Titicacasees oder bereisen den „Nabel der Welt“: die Andenstadt Cusco. Ein unvergessliches Erlebnis und tolle Urlaubsbilder bescheren Ihnen auf Peru-Rundreise ein Bad in den heißen Quellen „La Calera“ oder der Besuch in den uralten Inka-Stätten.

Die Landschaft Perus lässt sich in drei Landschaftszonen aufteilen: Costa, Sierra und Selva. Die Küstenregion Perus (Costa) ist eher trocken und grenzt im Süden an die Atacama-Wüste, eine der regenärmsten Regionen der Welt. Die Sierra wird durch das Andenhochland gekennzeichnet: Hohe Bergketten und tief eingeschnittene Täler prägen hier das Landschaftsbild. Auch den einen oder anderen Vulkan können Sie hier auf Ihrer Peru-Reise bestaunen. Das dritte Landschaftsbild, die Selva, bilden die Nebel- und Regenwälder. Sie sind dicht und beinahe undurchdringlich und bieten naturinteressierten Peru-Reisenden neben dem Amazonas und seinen Quellflüssen auch eine große Artenvielfalt.

Die Flagge Perus besteht aus drei Längsstreifen in Rot-Weiß-Rot, angelehnt an die Flagge Frankreichs. In der Flaggenhymne wird die Bedeutung der Farbgebung klar – "Es la bandera del Perú, de rojo y blanco color, cual llamarada de amor”: Es ist die Flagge von Peru, in roter und weißer Farbe, gleich dem Fackeln der Liebe.

Während Ihrer Peru-Reise befinden Sie sich in der Zeitzone UTC-5 und sind daher der Deutschen Zeit 5 Stunden hinterher. Verständigen können Sie sich am besten in Spanisch, was hier neben Quechua und Aimara Amtssprache ist. Möchten Sie einmal vom Handy aus in Ihrem Hotel anrufen, vergessen Sie nicht, die Landesvorwahl +51 vorzuwählen. Die Währung, in der Sie auf Ihrer Peru-Rundreise bezahlen, nennt sich Nuevo Sol – 1 Sol entspricht 100 Centimos. Besorgen Sie sich sicherheitshalber schon zu Hause bei der Bank Ihres Vertrauens eine entsprechende Summe an Nuevo Sols, denn Geldautomaten sind in Peru vorwiegend in den größeren Städten zu finden. So können Sie Ihre Peru-Reise dann ohne Probleme antreten und in vollen Zügen genießen.

Zur Vorbereitung auf Ihre Reise nach Peru empfehlen wir ihnen folgende Bücher und DVDs:

  • Sandra Wolf und Katharina Nickoleit: Peru Kompakt
  • Eva Karnofsky: Peru fürs Handgepäck – Geschichten und Berichte, ein Kulturkompass
  • GEO Special: Peru und Bolivien
  • Welt-weit: Peru (DVD)
  • Gj: Auf den Spuren der Inka (DVD)

 

Das Klima in Peru

Peru unterliegt durch die lange Nord-Süd-Ausdehnung und die großen Höhenunterschiede unterschiedlichen Klimabedingungen. An der Küste ist es durch den Einfluss des Humboldtstroms sehr trocken, die Temperaturen liegen hier im Süden bei etwa 20° bis 26° C im Februar und zwischen 13° und 17° C im August. Im Norden hingegen ist es wärmer: Die durchschnittliche Tagestemperatur liegt hier bei 30° C. In den Anden variiert das Klima je nach Höhenlage – die Temperaturen nehmen nach oben hin sukzessive ab: Auf 5.000 m Höhe zeigt das Thermometer nur noch selten mehr als 0° C an.

Klimatabelle aus Ensenada, Peru:

Monat

Temperatur in °C

Niederschlag in mm

Januar

22,2

28

Februar

22,1

43

März

22,3

23

April

23,1

1

Mai

23,7

0

Juni

22,2

0

Juli

22,4

0

August

23,2

1

September

23,5

1

Oktober

23,6

0

November

23,5

1

Dezember

23,2

5

 

Informationen zu Einreisebestimmungen

Wenn Sie als deutscher Staatsangehöriger nach Peru reisen möchten, benötigen Sie folgende Reisedokumente:

  • Reisepass vorläufiger Reisepass oder Kinderreisepass mit mindestens sechs Monaten Gültigkeit über den Reisezeitraum hinaus
  • Bei Einreise über die USA: US-Visum

Bei Anreise aus Deutschland müssen Sie vor Reiseantritt kein Visum beantragen, Sie füllen lediglich bei der Einreise in Peru eine Einreisekarte aus. Gelegentlich wird auch der Blick auf ein Ticket zur Weiterreise oder zum Rückflug verlangt, obwohl dies nicht den offiziellen Einreisebedingungen entspricht.

Genauere Informationen zu den Einreisebestimmungen bei Reisen nach Peru finden Sie auf den Seiten des Auswärtigen Amts.

 

Die Anreise nach Peru

Reisen Sie von Deutschland aus nach Peru, bieten sich Flüge aus Frankfurt an. Von hier aus fliegen Sie beispielsweise mit KLM über Amsterdam bei nur kurzem Aufenthalt direkt weiter nach Lima. In Lima angekommen genießen Sie direkt die salzige Meeresluft, den Duft des Meeres und das südamerikanische Lebensgefühl der Peruaner – eine herrliche Kombination für den Beginn einer spannenden Rundreise, bei der das Herz voller Vorfreude schneller schlägt.

 

Die schönsten Reiseziele in Peru

Peru besticht durch seine Mischung aus abwechslungsreichen Landschaften, vielfältiger Tierwelt und lebendiger Kultur:

Titicacasee

Mit 8.288 km² ist der Titicacasee der zweitgrößte See Südamerikas. Auf der Altiplano-Hochebene in den Anden gelegen, gehört der westliche Teil des Sees zu Peru, der östliche Teil zu Bolivien. Mehr als 25 Flüsse speisen den Titicacasee, der eine wichtige Nahrungsquelle für die Bevölkerung von Peru ist. Im Titicacasee leben eine Reihe an endemischen Tierarten, die es auf Ihren Reisen zu entdecken gilt. Genießen Sie die tolle Aussicht auf dem Hochplateau und den einzigartigen Blick auf einen der größten Seen der Erde.

Ara-Salzlecken in Blanquillo

In der Nähe von Blanquillo erwarten Peru-Reisende die berühmten Ara-Salzlecken. Hier beobachten Sie von einer Plattform aus eine Vielzahl atemberaubender Vögel, die am Lehm lecken, um giftige Samen in ihrem Magen zu neutralisieren. Denken Sie daran, ein Fernglas auf diese Tour mitzunehmen, so können Sie das beeindruckende Schauspiel in vollen Zügen genießen. Bunte Schwärme von Aras bekommen Sie hier genauso vor die Linse wie kleinere Papageienarten und Sittiche – lassen auch Sie sich hier auf Ihrer Peru-Rundreise von dem farbenfrohen Geflatter verzaubern.

Machu Picchu

Ein Besuch von Machu Picchu, dem peruanischen UNESCO-Weltkulturerbe, ist bei einer Peru-Naturreise eine ideale Verlängerung. Die gut erhaltene Ruinenstadt der Inkas schmiegt sich in den Bergkamm zwischen den Gipfeln Huayna Picchu und Machu Picchu. Auf 2.360 Höhenmetern gelegen, ist Machu Picchu nur über Inka-Pfade zu erreichen. Bei einer Wanderung auf den Berg erwartet Peru-Reisende eine abwechslungsreiche Landschaft. Für all diejenigen, die die Inka-Stätte bequemer erreichen möchten, bietet sich eine Fahrt mit der Bahn von Cusco aus an. Der Bus bringt Sie anschließend von Aguas Calientes aus die Serpentinenstraße bis zum Weltkulturerbe hinauf.

Für den Besuch der Inkaruinenstadt Machu Picchu gelten ab 01.07.2017 folgende neue Regelungen, um den Besucherstrom besser zu regulieren: Der Eintritt für Machu Picchu gilt nur noch halbtägig. Jeder Besucher muss vorab entscheiden, ob er am Vormittag (06:00-12:00 Uhr) oder am Nachmittag (12:00-17:30 Uhr) vor Ort sein möchte. Des Weiteren ist beim Erstbesuch ein offizieller Reiseleiter erforderlich. Sollten Sie einen zweiten Besuch von Machu Picchu buchen, wird den Reisenden der zweite Eintritt auch ohne offiziellen Reiseleiter gewährt (die Eintrittskarte vom Vortag ist am zweiten Tag erneut vorzulegen).

Manu Nationalpark

Der Manu Nationalpark ist geprägt von Regen- und Nebelwäldern und so ein wunderbares Ziel für Ihre Naturreise. Üppige Vegetation finden Sie hier genauso vor wie unzählige Tierarten. Orchideen, Farne und Epiphyten bieten Kolibris, Qetzals und Wollaffen einen einzigartigen Lebensraum. Eine Boots-Safari auf dem Rio Alto Madre de Díos darf natürlich bei einer Peru-Rundreise nicht fehlen: Neben Reihern und Geiern lassen sich hier auch Kaimane am Flussufer beobachten. Im Manu Nationalpark erleben Sie Artenvielfalt in Hülle und Fülle – tolle Schnappschüsse für das Fotoalbum sind hier sicherlich einige dabei.

 

Flora und Fauna

In Abhängigkeit von der Klimazone ist die Vegetation Perus mal mehr und mal weniger üppig. In den kargen Küstenregionen wachsen nur einige Gräser und Sträucher, die sich an das trockene Klima angepasst haben. In den Regenwäldern hingegen gedeihen zahlreiche Pflanzenarten, die von Peru-Reisenden entdeckt werden wollen: Kautschuk- und Mahagonibäume, Vanillepflanzen und Orchideen. Auch Kaffeepflanzen und exotische Früchte wachsen hier. In den Hochgebirgen finden sich aufgrund der klimatischen Bedingungen vor allem Kakteen und Mesquiten.

Mit über 1.800 einheimischen Vogelarten gilt Peru als das Land mit der größten Biodiversität an Vögeln. Etliche Arten sind hier endemisch und daher nirgendwo anders auf der Welt zu finden. Schwärme von Aras wechseln sich mit Flamingos, Kolibris und Andenschwalben ab – das macht Peru zum beliebten Ziel für ornithologisch interessierte Reisende.

Aber auch Wollaffen, Kaimane, Schildkröten und Delfine leben in den verschiedenen Vegetationszonen Perus. Lassen Sie sich auf Ihrer Peru-Reise von der Artenvielfalt des Landes verzaubern und von den unterschiedlichen Lebensräumen faszinieren – jeder einzelne hat viel zu bieten und wird Ihnen unvergessliche Urlaubserinnerungen bescheren!

Stöbern Sie durch unsere Auswahl an Peru Naturreisen und wenn Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung,

Ihr Team von Colibri Travel


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu.   Mehr Informationen